Hier stehen alle Neuigkeiten

Fit für den Hitzetag!23.7.2019

2-Tage Turnier in Hörbranz 20./21.7.2019

Freitag Mittag,gleich nach unserem Feierabend,packten wir Klamotten,Verpflegung,kühle Getränke uns unsere Schätzchen ins Auto und ab ging's auf den Hundeplatz.Schnell den Wohnwagen angehängt und los ging die Fahrt nach Hörbranz....Leider kam eine fiese Umleitung ,schon bei Steinhausen,uns in die Quere,was bestimmt eine halbe Stunde Zeitverlust einbrachte....Mist!

Aber dann ging die Tour ohne Probleme weiter und wir standen Schlag 18Uhr auf einem schönen Plätzchen,fertig aufgebaut und tranken unseren ersten Kaffee.Natürlich hätten wir vorher schon etliche herzliche Begrüssungen und Umarmungen absolviert....Es ist immer ein bisschen wie Nach- Hause- kommen in Hörbranz.Einfach schön!💜

Unsere Cordula gesellte sich auch noch zu uns und Jitka,Volker samt HANNIBAL trafen so um 19.30 ein...So,jetzt war der Wochenendtrupp komplett.Wir quasselten und lachten mit mehreren Kannen Kaffee bis spät in die Nacht.Eine wunderbar,gemütliche Sommernacht mit Freunden....Die Hunde lagen überall verstreut und schlummerten schon lange im Traumland....😉

Samstag!

Es war heiss!

Es war brütend heiss!

Es war so höllisch heiss,dass der Teufel sein T- Shirt auszog!

Wir hatten unser Camp mit zwei Schattenfolien abgedeckt und schmorten im eigenen Saft...

Der Start wurde etwas nach hinter geschoben,so dass es für die Hunde einigermaßen erträglich war....

Als Richter fungierte Rudolf Pöhl,der schnelle Parcours stellte, aber nicht an Schwierigkeiten sparte.. .

Es gab wenig fehlerfreie Läufe und viele Dis....

Unsere Hunde gehörten auch dazu.TARA war übermotiviert,kläfft,raste und verfehlte Kontaktzonen und versaute den Slalom.Den kann die Maus einfach noch nicht sicher,da ist "Nachsitzen" bitter nötig....😉PEE-WEE dagegen bewältigte die schwierige Kniffelstelle am Slalom souverän,vergeigte den Lauf trotzdem.....So ist das Spiel!😉

Jetzt zur Überraschung des Tages!

Bernd meldete kurzfristig sich und QUINTI!

Seelenruhig marschierten die Zwei an den Start,obwohl Katharina als Parcourhelfer am Rand saß und Cordula ihre Arbeit als Handstopper machte. QUINTI sah nur den Parcour....Das war alles was in diesem Moment zählte.Das Team musste als letzter von den Large Hunden über die nicht einfache Strecke.Der führte die Lady punktgenau,QUINTI berührte keine einzige Stange,alle Zonen blieben sauber und im Slalom wuselte sie fehlerfrei durch! 

Fehlerfrei bis ins Ziel!

Mit knapp 5 m/Sek.!

Unfassbar!

Wie heisst die Redensart?

DIE LETZTEN WERDEN DIE ERSTEN SEIN!

Genau so kam es...

QUINTI STAND GANZ OBEN AUF DEM SIEGERTREPPCHEN!

Riesenglückwunsch an das neue Team!😉😊

 

 

Gegen später Stunde folgt noch ein witziger Staffellauf.....

Dass ihr was zu kucken habt ,poste ich noch ein paar Bilder und 

berichte bald weiter von der heutigen ÖSTERREICHISCHEN Aussenstelle der TEAMWORKER....😃

So ihr Lieben,jetzt kommt der letzte Teil des heutigen Turniertages.

Es gab wieder einen witzigen,teilweise sogar mit Kostümierung,Staffellauf.Unser Duo hieß KLEIN UND GEMEIN.Bernd tat sich mit einem österreichischen Hundler ,auch mit einem Parson im A3 unterwegs,zusammen und ließen der Gaudi freien Lauf....Von den 40 gestarteten Teams landete die vier "Herren" auf dem 23 Platz! 😅Natürlich wurde jedes Team angefeuert und wie wild beklatscht.Eine super Stimmung in den angenehmeren Abendstunden....

Die anschließende Siegerehrung war wie schon in den vergangenen Jahren immer ein HIGHLIGHT. Die Preise für die Sieger werden in liebevoller Arbeit in einer Behindertenwerkstatt gemacht und sind immer heißbegehrte Gewinnertrophäen.Diesesmal gab es bezaubernde Keramikübertöpfe mit besonderer und sehr geschmackvoller " Nagellackglasur".Bestückt waren die Töpfchen mit blühenden Kräuterpflanzen.Wunderbar duftend und prima für die Sommerküche zu gebrauchen.Ein wunderbar praktischer Einfall! 

Die Organisation,wie immer,prima und reibungslos....

Gepflegter Platz,Top Geräte,genügend Sitzplätze im Schatten, preiswertes,leckeres Essen und immer gekühlte Getränke bei freundlichen Gesichtern.Was will man mehr!

Der morgige Tag kann kommen....

Jetzt ist es 23.40 und kein Mensch schläft,Bernd ist noch Gassi und überall hört man noch Lachen und rege Unterhaltungen in einer Bilderbuchsommernacht!....

 

Sonntag!

In der Nacht kam der grosse Regen,der bis in den Vormittag anhielt....Die Temperaturen angenehm mit einer leichten Brise.Aber dann kämpfte sich die Sonne durch und verwandelte den Platz in ein kleines Tropenhaus.Die Luftfeuchtigkeit schnellte in die Höhe....Der Rest ist schnell erzählt:

Der heutige Richter brauchte für den Umbau eine kleine Ewigkeit.Man konnte denken er zimmert den Parcour von Hand neu zusammen....So zog sich das Turnier unnötig in die Länge....Und der Schweiss rann und rann....

Unsere " Helden"

PEE- WEE 2xDis Katastrophe.....😠

TARA 1x Dir und im Jumping 3.Platz

....aaaaber auch mit Ecken und Kanten.Wirklich kein schöner Lauf.Das war ein schwarzer Sonntag für Bernd und seine Hunde.🤔

Gegen 18.30 machten wir uns gemütlich auf den Heimweg.....


TRAILSONNTAG in Bad Buchau Innenstadt 14.7.2019

Wir starteten bei perfektem Wetter Schlag 9 Uhr.Die heutigen Teams :

Bernd mit TARA

Bernd mit PEE-WEE 

Uli mit KARLA

Robbe mit LOONY

Petzi mit AENNY

Petzi mit LUKE

Marion und TINO

Gerold und NINO

Trixi und SAMMY

Als VERSTECKPERSONEN am heutigen Tag fungierten Gerold,Trixi und Marion.

Die Trails legten Bernd und Robbe.

Jeder Trail hatte kleine knifflige Stellen,die aber von jedem unserer Hunde ohne Probleme bewältigt wurden....Jeder konnte stolz und zufrieden mit der Leistung seines Suchhundes sein.Auch bei den Hundeführern ist ein deutlich souveräneres Leinenhändling zu beobachten und lobend zu erwähnen....😊

Diesesmal lag die Leistungsdichte etwas mehr bei den Hündinen,denen sich NINO still und heimlich anschloss.Der kleine Streber!💚


Kroatien mit zwei Hunden  Juni 2019

Über Pfingsten reisten SAMMY und NINO mit ihren Menschen im klimatisierten Auto ins sonnige Kroatien.Allerdings erwies sich die Anfahrt von guten 700km als kleine Katastrophe. ..60 Kilometer Stau auf der Autobahn.....Natürlich wurden bei dem ganzen Stress genügend Pinkelpausen eingelegt....Das brauchten Mensch und Tier!😉Nach 16 Stunden erreichten die Urlauber ihr Ziel......

Der Urlaub kann beginnen!

Sauberes Zimmer mit Aussicht....

Sonne und Meer,Herz was willste mehr!

Das Kleinstädtchen Selche hatte man bald erkundet und so quartiert man sich am Strand ein.Leider bestand der winzige Hundestrand aus zirka 50m sehr steinigem und teilweise bemoosten Wackersteine....Trotz Badeschuhen war es eine schwierige und äusserst rutschige Angelegenheit mit den Hunden im Wasser zu spielen.....Wir brauchen ja nicht alle europäischen Notfallärzte kennenlernen....😉😀So entschieden sich unsere TEAMIS einen etwas entfernteren Hundestrand zu suchen....Mit dem Auto war das wirklich nicht weit und das Ziel entpuppte sich als Traumparadies für die Vierbeiner.Gross,sauber,feinerer Kies und wunderbar flach zum herrlich Toben und spielen.Wasser ist grosse Klasse ,aber schwimmen muss nicht unbedingt sein.... 😊Dieses Glückstreffer lag in Crikvenica.Sehr empfehlenswert!

Ebenso ein Besuch im Naturpark Risnjak.Ein üppig,grünes Stück Natur,das zum Wandern mit Hunden gerade zu einlädt.. .Auch die konstande Hitze über 30 Grad war hier weitaus angenehmer auszuhalten,als am glühendheissen Strand sich braten zu lassen.....

Das Essen,muss man noch erwähnen,war in den besuchten Lokalen durchweg sehr lecker ,frisch und deftiggrosse Portionen.Die Preise lagen genau in der Höhe von der deutschen Gastronomie...Personal freundlich und die Vierbeiner störten nicht im geringsten......

Die Tage vergingen wie im Flug und schon schon ging es wieder, gut erholt,ab in die Heimat......Die Fahrt stand unter einem guten Stern.Alles lief ohne jegliche Unterbrechung,ausser auf die gewollten Päuschen!😄Nach 10 Stunden hatte die schwäbische Heimat alle vier Urlauber wohlbehalten wieder!

 


Blaubeuren 2019: Teamworker-Frauenpower

Diesmal hieß es Aufbruch nach Blaubeuren, aber ohne Bernd.

Erster Freiflug für Anja an beiden Tagen und für Isolde am Sonntag. Ob das was werden sollte?

Karin, schon routiniert, war Samstag zeitig da. Problem: Sie war im Funkloch. Anja: schon bei der Anfahrt im freien Fall wegen der falschen Adressangabe im Webmelden. Nach Kilometern im Wald, die ins Nichts führten, traf sie zum Glück auf eine Hundlerin aus Illertissen, die auch den Weg suchte.

Zusammen schafften sie es kurz vor Beginn des Turniers doch noch zum Platz. Ein suboptimaler Anfang des Tages. Ziemlich gehetzt ging es direkt um 9 an den Start im A1, Sensibelchen Moti war irritiert von all der Hektik, was sich in einem sehr zögerlichen Lauf zeigte. Da hilft auch ein Nuller nicht, wenn man Zeitfehler sammelt wie Treuepunkte: Platz 5. Im A3 zeigte sich Karins neuer Zaubertrick: Je mehr man über einen Parcours motzt, desto besser läuft man ihn! Direkt auf Platz 2 mit souveränem Slalom, Blick nach vorne von Easy. Gut gemacht! Hätte sie über dem Jumping-Parcours mal mehr gemotzt, da war es „nur“ Platz 4.

Das Vereinsheim versorgte die Gäste mit Leberkäse, Kartoffelsalat und Kuchen. Vormittags gab es belegte Brötchen und Butterbrezen.

Selbst die Getränke waren gekühlt und der Kaffee nicht von schlechten Eltern. Zudem gab es einen Stand mit Eis! Als Gewinne gab es für die A-Läufe bestickte Handtücher und im Jumping Spielzeuge. Sehr schön und auch praktisch! Wer nicht genug bekam, konnte sich noch an Verkaufsständen mit Spielis, Leckerlies und Leinen eindecken.

Sonntag stieß Isolde hinzu. Sie hatte Verstärkung in Form ihres Mannes dabei, Karin hatte Boochi im Schlepptau. Somit hatten wir drei

Damen einen Hoffotografen und Top-Kameramann an ihrer Seite. Luxus pur! Das tröstete über die morgendlichen Regengüsse hinweg, die aber zum Start des Turniers abebbten. Wir teilten uns zusammen Karins und das von Bernd geliehene Zelt und

stimmten uns auf den Tag ein. Moti dankte dem Wettergott das kühlere Wetter mit nur einer

Verweigerung am Slalom, die ihn auf den 3. Platz brachte. Easy hatte diesmal weniger Glück im A3, da hätte Fraule mehr über den Parcours motzen sollen 😉

Mittags kam dann A0 und Second Chance mit Isolde. Die lief souverän beide Male auf Platz 1. Perfekt gemacht! Muffin und Fraule :Streber wie immer. Wir sind stolz auf dieses tolle Paar! Jetzt fehlt nur noch ein V zum Aufstieg! Im

Jumping war der Parcours motzenswert genug: Karin lief auf Platz 2 und das bei dem reinsten Sprinter-Parcours. Klasse! Er schloss nämlich mit 6 Sprüngen ab, die alle in einer Geraden lagen. Man durfte also die gesamte Länge des Platzes

einmal volle Lotte beschleunigen. Den Gleichen bestritt Moti auch. Wieder Unsicherheit beim Slalom, die viel Zeit kostete, dann zog der Fuchs aber sauber beim Tempo an und lief auf Platz 7. Gestärkt wurde sich diesmal mit Burgern und Pommes. Anja

ergatterte von Letzteren – wie immer – die allererste Portion des Tages und holte sich zwischendrin sogar noch extra Mayo nach. Auch die Burger wurden von den Teamworkern gerne gegessen und so mancher Kuchen verschwand in hungrigen Hundlermündern. Die Krümel wurden dann unauffällig von Easy und Trixi aufgeräumt.

Vor der Siegerehrung bauten alle gemeinschaftlich und in Ruhe zusammen, luden ihre Sachen ins Auto und versammelten sich dann rund um den Platz. Stolz applaudierten die Teamworker einander zu. Das war ein wirklich guter Tag. Wir hoffen, dass wir Bernd – aus der Ferne – stolz gemacht haben und freuen uns, beim nächsten Mal wieder gemeinsam an den Start zu gehen.


Zwei Tage Agilityturnier in Bayern!

Den Wohnwagen gepackt,die Hunde an Bord und ab gehts ins bayerische Kaufering.Das besondere an diesem Wochenendtrip ist diesesmal:

Bernd und ich sind mit PEE-WEE und TARA alleine unterwegs...

Wir reisen Richtung München,auch nicht die Regel....

Aber das Beste ist,wir treffen TINA unsere Züchterin von PEE-WEE! Sehen somit nach Jahren den Papa HERMANN,Mama JOY und Oma SMARTIE wieder! EIN echtes Familientreffen😉😊

Die Fahrt lief recht gut,abgesehen von sehr dichtem Verkehr bis zur Autobahn 96.Dann lief es flüssig und problemlos.

Das Gelände in Kaufering liegt sehr idyllisch mit mächtigen Bäumen und schönen Gassistrecken.Die gastgebende SV Ortsgruppe entpuppte sich als äusserst freundlich,hilfsbereit und flink.Frühmorgens gab es dampfenden Kaffee,dick belegte Wecken und frische Butterbrezeln zu vernünftigem Preis.Der Turnierausrichter dagegen,war der HSV Lechfeld,welcher bei dem Schäferhundeverein immer das Gelände zu ihrer Veranstaltung benützen kann.Tolle Sache sowas!😊

Das Wetter war prima,aber für Sonntag meldete sich Regen an...

Als Richter am Samstag fungierte MINA PISKE und am Sonntag Dr. MARTIN WENGER.

TARA machte den Anfang.Und wie! Wunderbar folgsam,schnell und eng machte sie ihre Arbeit sehr gut.Der Lohn: V0 1.Platz.😀Gleich anschließend der nächste Lauf  "Second Chance" 1.Platz! Bernd strahlte und genoss......😉

Als dann PEE-WEE im A3mini dran war,stand TINA am Rand und fieberte mit " ihrem Terrier" mit.Unser Äffle enttäuscht sie nicht und rannte fehlerfrei auf den 2.Platz! Das hat er fantastisch gemacht.Tina war gerührt und Bernd stolz wie Oskar." Der rennt und kläfft im Parcour genau wie sein berühmter Papa Hermann,war die einhellige Meinung von Tinas Vereinskameraden mit einem schmunzeln im Gesicht.Ja,die Ähnlichkeit ist verblüffend.

ES WAR EIN UNVERGESSLICHER TAG MIT TINA UND IHRER PUMPERLXUNDER TERRIERGANG! Unfassbar dass Hermann 15 Jahre alt ist.Der ist sowas von beeindruckend fit,wieselflink, und durch und durch ein Rüde mit einer genetischen Abneigung gegen die immer grösser werdende Invasion von den schwarz-weissen Borderherden die sich überall,und meist ohne Leine,tummeln!🤣 Da zeigt sich deutlich sein reinstes Terrierblut !😉

JOY,die Mama ist 10 Jährchen und eine bildschöne Lady mit traumhaften Gesichtchen die noch sporadisch im Agilityzirkus mitmischt .

Die dritte im Bunde ist Oma SMARTIE,13 Lenze alt.Sehr zierlich und feingliedrig,aber eine Grand Dame die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt....

Alle Drei einzigartige und hervorragende Vertreter ihrer Rasse.Aber HERMANN ist nicht umsonst Weltchampion und Jahrhundertsieger

Er ist für uns der schönste Terrierrüde den ich je gesehen habe!

Samstag Nacht gewitterte es sehr stark und laaaaange....Aber ohne Hagel und Sturm.Nochmals Glück gehabt.Es beruhigte sich kurz vor dem ersten Start...Nur noch leichter Nieselregen,bevor es ganz aufhörte und die Sonne wieder durch die Wolken brach...

TARA jagte durch und über die Hindernisse und lief an diesem Tag den ersten Nuller,was mit einem praktischen Balli belohnt wurde.Prima Einfall finde ich!

Unser Mädchen erkämpfte sich auch dieses mal den obersten Siegespodest.Den " Second Chance Lauf" entschied TARA auch für sich!Gratulation an meinen Mann und meinen Hund!😉

Der Parcour bei den A3 Hunden hatte eine verflixt schwere Schlüsselstelle....Das gaben Bernds Knie und Lunge sowie PEE WEEs Reaktion nicht her um diese Schwierigkeit zu bewältigen.

Von 48 Teams,glaube ich, kamen 3 durch...🤔

Nach der Mittagspause und grösserer Gassigang wollte Bernd gerade zum Jumping marschieren,kotzte PEE-WEE gleich drei mal hintereinander🤢 Natürlich meldete Bernd den Lauf ab und schonte sein Bübchen....

Das Turnier neigte sich zu Ende,als dunkle,mächtige Wolken aufzogen.....in Windeseile packten wir unser Champ zusammen und hofften es vor dem nahenden Regenguss zu schaffen.

Dieses Rennen gewannen wir.Bernd holte gerade das Auto ,als die Schleusen sich öffneten....Trocken,so um 14.45 Uhr, machten wir uns auf den Gut 100km langen Heimweg....

Selbstverständlich haben wir uns von Tina und den Hunden herzlichst verabschiedet und uns versprochen ,dass es ein baldiges Wiedersehen geben muss.....Hoffentlich ist dann Brüderchen JURI auch dabei.😊

Bepackt mit tollen Gewinnen,Foto-Erinnerungen und bleibenden Eindrücken fuhren wir hochzufrieden und ganz gemütlich Richtung Hundeplätzchen KLEINE SCHWEIZ!


Heiß – Heißer – Münsingen

Was uns vom Wochenende auf dem Hungerberg im Gedächtnis geblieben ist? Hitze, Sonne und sehr viel Schweiß. Was wir von dort mitgenommen haben? Decken, Spielis, vollgeschwitzte Klamotten und ein Lächeln auf den Lippen.

Doch fangen wir am Anfang an: Bereits am Freitag reiste die Teamworker-Delegation mitsamt Tara, Pee-Wee, Sera, Phoebe, Samy und Moti an. Einzig arbeiten mussten 3 aus 5: Pee-Wee, Samy und Moti. Der Rest übte sich im Relaxen. Anja fuhr voraus und hielt den einzigen Baum auf dem Vereinsgelände frei. Schatten spendete der zwar nicht, funktionierte aber als Aufhängung der

Solardusche. Der Rest rückte am vorangerückte Abend nach. Alle halfen zusammen, die Wohnwagen zu positionieren – Simons „Paul“ hatte seinen ersten großen Auftritt – den Zaun zu ziehen und Schattennetze zu spannen. Nach einem kleinen

Ausflug in den naheliegenden Rewe wurde zusammen gegessen und mit dem Sonnenuntergang lag jeder Teamworker in seiner Koje.

Am nächsten Tag spielte „Guten Morgen Sonnenschein“, als das Morgengassi schon erledigt war und die Tagesgäste anreisten. Die Sonne zeigte sich schon früh recht aggressiv, die aufgestellten Pavillons und Schattennetze

taten ihren Dienst.

Samy lief – auf seinem bisher dritten Turnier – auf Platz 2 im A0. Es lief an diesem Wochenende keine Konkurrenz mit, da war sogar noch Zeit für eine Verweigerung, um Simon ins Schwitzen zu bringen. Weil es im A-Lauf so gut lief, war dann im Spiel ausgleichend eine Dis drin. Und zwar eine, an die sich viele der Besucher noch lange erinnern werden: Nach denersten Sprüngen entschied der Bube nämlich, dass es ihm zu heiß ist für derlei Aktivität und legte sich schnurstracks in den Schatten einer Bierbank in der

ersten Reihe. Eine Reise ohne Rückflugticket: Samy ließ Simon eiskalt im Parcours stehen. Zumindest erntete er so manchen Lacher mit dieser Aktion. Moti ließ sich – vorerst – von der Hitze nicht beeindrucken und lief auf den zweiten Platz im A1. Den Slalom machte der kleine Fuchs ziemlich gut, Fraule ist stolz. Im Jumping war dann leider nichts zu holen, einfach zu heiß für den Pelz. Pee-Wee,

der wackere Terrier, weiß nicht, was das Wort „heiß“ bedeutet. Flott wie immer war er unterwegs, raste durch den Parcours. Einmal stolperte er in einen Saugtunnel. Die Dinger sind aber auch gemein! Er war am Samstag wohl noch nicht warm gelaufen und blieb dem Treppchen fern. Statt Pokalen gab es nette Fleece-Decken für die Platzierten im A-Lauf. Im Jumping wurden die Hunde mit einem von Hundeführer aus einer Box ausgesuchten Spieli belohnt. Die in der Mittagspause im schattigen Wald nebenan gesammelten Baumperlen beschäftigten uns noch am Abend, bis wir dann letztlich zum Grillen übergingen und die letzten Sonnenstrahlen genossen, nachdem es auf

dem Hungerberg direkt kühler wurde. Ramona wickelte sich in die neue Decke, die Samy und ihr Simon gewonnen hatten. Schließlich fror sie schon, als das Thermometer auf 27 Grad sank. Ein heißblütiges Weibsbild! Anja freute sich über die neue Decke, nachdem sie in der ersten Nacht etwas gefroren hatte und mummelte sich in zwei Lagen Decken gemütlich ein. Mit Einbruch der Dunkelheit

kehrte Ruhe im Teamworker-Campinglager ein und alle zogen sich in ihre Kojen zurück.

Sonntags legte die Hitze noch einen drauf. Wir konnten uns gar nicht genug abkühlen. Das merkte man auch an manchen Hunden: Moti lag quasi den ganzen Tag unter dem Auto und zeigte auch im Parcours keinerlei Ambition für Tempo, geschweige denn für eine Platzierung. Fraule bekleckerte sich auch nicht gerade mit Ruhm, reagierte einmal zu langsam und ließ Moti so in die Dis

im A1 laufen. Samy wollte nochmals einen Lacher wie am Vortag ernten, aber die Teamworker kamen ihm zuvor: Sie saßen

nämlich genau auf ebendieser Bank, die er wieder ansteuerte und ließen ihn erst gar nicht auf die Idee kommen, Simon wieder stehen zu lassen. Das akzeptierte er sofort und lief – in was für einem Tempo! 4,84 Meter nahm er in einer Sekunde unter die Pfoten. Gut, dass Simon ein so flinker Renner ist. Im Jumping beschloss er, dass die Bierbank vorerst für ihn gestorben ist. Simon beschäftigte ihn fleißig während dem Lauf und so kam er wieder mit nur einer Verweigerung durch – Platz 1. Pee-Wee dagegen kennt

keine Hitze. Wo andere schon die Zunge bis zum Boden hängen haben, hat er noch nicht mal begonnen mit Schwitzen. So zog er im Jumping mit 5,20 Metern die Sekunde so schnell am Publikum vorbei, dass man fast glaubte, ein leichter Wind

zöge auf. Die Geschwindigkeit rächte sich leider in einem Parcoursfehler: Pee-Wee, nach Bernds Sichtung des Videobeweises auch „der Sack“ genannt, sprang beim Laufsteg souverän über die Zone: Platz 3 im A3. Im Jumping machte er es

wieder gut, bremste auf „nur“ 4,89 Meter die Sekunde runter und lief fehlerfrei

auf Platz 1.

Nachdem Decken und Spielis abgesahnt wurden, packten die Teamworker

zusammen an und ließen – der Hitze entsprechend etwas langsam – ihr Lager

zusammen. Abschließend freuten wir uns über das angenehme Beisammensein an

diesem Wochenende und gondelten zurück nach Hause.


Trailen in den  "Schussenrieder Tropen"!  30.6.19

Trotz angekündigter Temperaturen jenseits der 35° Marke,traf sich eine kleines,zähes Grüppchen hartgesottener Hundler am Sonntag um 8 Uhr an der Schussenquelle zum Trailen.Der ausgesuchte Platz hat viele grosse Laubbäume,enge Pfade,Steigungen,stillgelegte Eisenbahnschienen,Tunnel und Wasser!Perfekt!😊

Da nur vier Hunde am Start waren,bot das Gelände ausreichend Wege und Stellen um alle Trails komplett im Schatten legen zu können.

Perfekt um an solchen Hitzetagen trotzdem trainieren zu können.....

Pünktlich ging LOONY,als erste,gewohnt souverän,mit Uli an der Leine auf die Suche nach der Versteckperson Trixi. Auch NINO und Gerold waren zielstrebig und sicher auf der Spur unterwegs.....

Unser kleiner Franzose " Chackeline" äh.... GUINNESS ,war wohl noch etwas müde vom Berger- Treffen vom Vortag und hatte Anfangs mit der Motivation zu kämpfen....Nachdem Sandra ihn ausreichend motiviert hatte,machte er seine Sache doch noch ganz gut. Er fand das Opfer und kassierte die Belohnung!😉

KARLA ,auch mit Uli an der Leine nahm mal wieder die Abkurzung und war am schnellsten von allen.👍

Der zweite Trail hielten wir kurz aber knackig.Die Besonderheit war,dass die Suchstrecke am Abgang die Altspur kreuzte....

GUINNESS ,diesmal der Erste,ließ sich nur minimal verwirren,machte kehrt um dann flott zum Opferversteck zu maschieren.. Prima!

Erbsenzähler LOONY wollte es mal wieder ganz genau wissen.Altspur gecheckt und dann wie am Schnürle gezogen,direkt zu Trixi!

NINO und KARLA ließen sich nicht aus dem Konzept bringen.Anriechen,Kommando und ohne den kleinsten Umweg losgezogen...NATÜRLICH MIT ERFOLG!😉

Alles in Allem,wirklich zwei schöne und interessante Stunden im schattigen Wald,mit motivierten Hundeführern und ( ....nach Zuspruch😉😃) Hunden.

Um ca.10 Uhr ging es ab nach Hause....

Ps: Das Sagen an diesem Trailtag hatte Robbe,der auch den Bericht verfasste.... 


Seminarwochenende in Illmensee mit Roman Brändli 22./23.6.2019

Wieder einmal trafen wir uns bei der OG Illmensee um an einem 2- tägigen Seminar mit R. BRÄNDLI teilzunehmen.Von uns TEAMWORKERN nahmen Bernd,Isolde,Anja und Sandra diese Gelegenheit wahr ,um ihren Agilityführstil zu verbessern und den Einen oder anderen Fehler auszumerzen.😉Wie immer kniete sich Roman bei jedem Team richtig rein,um das bestmöglichste Resultat zu erziehen....Jeder wusste am Ende,wo seine Schwächen und Stärken lagen...Also: fleissig üben und " Hausaufgaben machen"!Was auf jeden Fall erwähnt werden muss,jedes unserer Teams,egal ob Hund oder Hundeführer,haben seit dem letzten Seminar gute Fortschritte gemacht.Roman zeigte sich zufrieden und sparte auch nicht mit Lob und Anerkennung!😊

Das Wetter hatte ein Einsehen mit den Sportlern...Meist warm,leichte Brise bis auf einen kurzen ,aber heftigen Regenguss am Samstag.Man konnte zufrieden sein.Genauso mit dem leckeren und üppigen Frühstück mit Kaffee bis zum Abwinken.Ganz in der Nähe gibt es einen prima Lieferservice,der direkt an den Platz liefert.Ich gönnte mir ein üppiges,indisches Hühnchenchilli mit Reis.Es schmeckte köstlich!Sowas fehlt bei uns in Bad Buchau.😉

Am Freitagabend,gleich nach der Anreise mit unserem Wohnwägelchen, gingen wir mit Uli,Angelika,Milena und Roman

gemütlich essen.Wir schlemmten in einem gutbürgerlichen Restaurant mit fantastischer Aussicht.Ein mächtiger Eisbecher passte doch tatsächlich zum guten Schluss auch noch rein....😊

Die Tage verflogen....

Die Hunde waren ausgepowert...

Die Hundeführer platt und voll mit imput.. .

Aber wir freuen uns schon aufs nächste mal....

Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und auf ein baldiges Wiedersehen....

Da Bernd und ich schon am Freitag nach Illmensee reisten,hoffte Bernd dass der Platz von anderen TEAMWORKERN gemäht wird.....Familie Booch,Isolde und Jitka erledigten diese Arbeit.Blumen waren gegossen,alles Gras versorgt und sauber gesaugt....Herzlichen Dank! Ihr seit prima Freunde!


Grillwochenende mit Blitz und Donner! 15./16.6.2019


Trailsonntag 09.06.2019, Schweinestall Birkenhard

Heute mal ganz früh 8.30 Uhr treffen, um gemeinsam zum Trailort zu fahren. War schon sehr früh am Sonntagmorgen ...

Aber wir konnten motiviert und pünktlich starten.

Erster Trail von Bernd gelegt, mal wieder auf neuem Gelände und mit vielen leckeren Gerüchen und neuartigem Ambiente.

Phoebe wie immer ohne Rücksicht auf Verluste und ohne Umschweife zum Opfer.

Luke gewohnt motiviert und eifrig, man merkt noch, dass die Erfahrung fehlt, aber dafür super gemacht.

Aenny schön sicher in der Suche, aber nie abgeneigt ein kleines Probiererle am Wegesrand mitzunehmen, liess sich vom Versteck hinter der Mauer nicht beirren und fand den richtigen Weg.

Tino nahm die Spur auf und lieferte diesen Trail (recht ungewohnt) ruhig und routiniert ab. Diesmal keine Hektik und somit kein Überlaufen. Ja, so langsam macht sich die Erfahrung bemerkbar mein Grosser.

Der zweite Trail, von Marion gelegt, musste leider nach nur drei Absolventen abgebrochen werden, da im Gelände die Blutsauger nur so vom Himmel fielen und Evi fast aufgefressen hätten. Die 3, die diesen Trail jedoch laufen konnten, liessen sich nicht beeindrucken.

Moti, für seine Begriffe sehr energisch am Start, kämpfte sich durchs Unterholz und fand Evi fast schon in Rekordzeit.

PeeWee schnell und zielsicher machte diesmal keinen Umweg, sondern führte Bernd auf direktem Weg ans Ziel.

Phoebe liess sich durch den sehr nette Jäger, der dieses Revier betreut, auf einen kurzen Umweg verleiten, denn es hätte ja sein können, dass dieser dem Wild etwas hingestreut hätte, was ihr auch geschmeckt hätte. Nach kurzer Ermahnung aber schnell zurück auf dem Trail und bei Evi die Belohnung abgeholt.

Hierauf wurde Evi umgesetzt in ein zeckenfreies Versteck, das doch für alle eine kleine Herausfoderung parat hatte. Es galt nämlich einen Absatz von ca. 60-70cm. zu überwinden, und die Versteckperson in einem dunklen Gang aufzuspüren.

Von allen sauber und ohne Probleme bezwungen, auch wenn einige unterwegs noch die Zeit hatten Mauselöcher zu kontrollieren. Es liess sich jedoch keiner so weit ablenken, dass er das eigentliche Ziel vergessen hätte.

Noch ein letzter Trail für unsere Versteckperson Evi und Aenny, die wegen einer Verletzung den letzten Trail nicht gehen durfte und schon war der Sonntag vormittag vorbei und unsere Spürnasen zufrieden und müde auf dem Heimweg in einen gemütlichen Restsonntag.

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie unsere Hunde jede Herausforderung annehmen und die Aufgaben, die sie gestellt bekommen, lösen. Jeder auf seine Weise und in seinem Tempo, aber mit hervorragender Motivation und Begeisterung. Auch die Fortschritte, die jedes einzelne Team von Trailsonntag zu Trailsonntag zeigt, geben uns Trainern das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein und Hund und Hundeführer wertvolle Gemeinsamzeit zu verschaffen. Drum bleiben wir hartnäckig und lassen uns gemeinsam den Wind um die Nase wehen.

.....mit Opferkamera aufgenommen....😉😊


Der Himmel brennt....     13.6.2019

Abends auf unserem Hundeplätzchen......Wunderschön!


Schnee und Sonnenschein: Motis Reise zum Comer See Mai 2019

Vier Tage sollten es sein, für die Moti das übliche Revier

verlassen und sich auf eine abenteuerliche Reise mit seinem Rudel machte. Vier

Tage, die ihm nicht nur schienen, wie eine Reise durch den Raum, sondern auch

durch die Zeit.

Tag 1

Moti liegt im

Vorraum. Schon gestern haben sich die Beiden seltsam benommen. Heute machen sie

weiter: Ständig werden Sachen in Taschen gepackt. Umherschwirren. Das Auto

beladen. Aber das ist doch alles viel zu viel Kram für den Hundeplatz! Und

dorthin fahren wir nie mit dem Bus! Aber es ist doch Mittwoch! Wenigstens

nehmen sie mich mit. In dem ollen Bus muss ich hinten sitzen. Nicht wie sonst

im Opel direkt neben Fraule, die bei längeren Fahrten auch mal eine Hand frei

hat zum Öhrchenkraulen. Jetzt sitze ich also hinten und die Bäume, Autos und

Wolken fliegen nur so an mir vorbei. Dann geht es immer mehr bergauf. Das

Wetter wird schlechter. Und – riecht das etwa nach Schnee? Splügen-Pass nennen

sie das. Ich nenne das Winter. Sind wir im Vorgestern? Erfrischend kalt und

eine steife Brise. Das ist fein! Doch dann geht es weiter. Wieder runter. Kurve

um Kurve. Ein Glück ist das Autofahr-Körbchen so klein, dann rutsche ich nicht

herum. Riecht das nach Palmen? Ist das ein See? Ach, die meinten „Comer See“,

nicht „Koma See“! Da habe ich mir ja umsonst Sorgen gemacht. Ein feines

Plätzchen ist das hier. Ruhig, direkt am Wasser, nette Leute und das Zelt haben

die Beiden auch flott aufgebaut. Wie mir die Sonne auf den Pelz brennt! Sind

wir in den Sommer gefahren? Da lege ich mich doch gleich mal auf den Rücken und

bräune mir die Oberschenkel. Die Ladies werden es lieben.

 

Tag 2

Frühes Aufstehen mit der Sonne. Das kenne ich von Herrle gar

nicht. Ist er krank? Seit wann frühstücken die Beiden zusammen? Zur gleichen

Tageszeit? Normalerweise ist Fraule zu Mittag, wenn Herrle aufsteht. Aber was

soll’s. Es geht weiter. Der Hafen hier ist nett. Aber die Wellen – da halte ich

mich lieber etwas fern. Wasser ist nicht so mein Ding. Oh, Moment! Warum hebst

du mich hoch? Warum… Hey! Ich will nicht auf das Boot! Boote sind gruselig! Die

sind im Wasser! Oh Hund. Wo geht es hin? Bellaggio. Na, das kann ja nur

stimmen, wenn man gut zu Fuß ist. Ein Glück, dass ich keine Dackelbeine habe,

sonst wäre ich in dieser Stadt der tausend Stufen verloren. Ein bisschen Gassi

hierhin, ein bisschen Gassi dorthin.. Hey! Nicht schon wieder! Nein, nicht auf

das Boot! Lass uns heimlaufen! Puh, überlebt. Menaggio ist das hier also.

Weitaus weniger spektakulär. Aber das Essen von den Beiden riecht gut. Da kann

ich mich schön einnebeln lassen in die Traumwelt. Gute Nacht!

Wie – mein Mittagsschäfchen ist schon rum? Warum rennen wir?

Könnt ihr denn keinen Schiffsplan lesen? Moment – Schiff? Nicht schon wieder!

Uff. Das nennt ihr Urlaub? Na, dann gebe ich mich eben meiner Müdigkeit hin und

verschlafe die Überfahrt. Moment, dieses Geschunkel ist gar nicht so übel. Das

wiegt einen direkt… tzzzz…

Tag 3

Was ein Tag! Sonne, ein paar Wölkchen am Himmel und frischer

Wind in der Nase. Und nichts zu tun! Stöcke-Kauen, Schnuppern und in der Sonne

liegen. Haben sie doch etwas aus dem gestrigen Tag gelernt. Fabelhaft! So lässt

es sich leben. Beziehungsweise: So lebe ich eigentlich immer. Aber hier kann

man das auch mal machen. Was meine Kumpels am Platz wohl treiben? Die Hunde

hier sind alle sehr freundlich. Bedeutet: Sie lassen mich in Ruhe, ich lasse

sie in Ruhe. Sehr angenehm. Und von meinem Aussichtspunkt am Campingplatz habe

ich alles im Blick: Die Beiden, alle Wege und die lustigen alten Holländer.

Selbst die Kinder sind hier nett. Keins macht mir Angst. Sehr seltsam. Ich

würde das ja weiter verfolgen, wenn ich nicht so sehr damit beschäftigt wäre,

in der Sonne zu dösen.

Tag 4

Ui, Fraule heute wieder allein unterwegs? Was bedeutet den

„Pharmacia“? Warum sucht sie dauernd auf dem Handy italienische Begriffe?

Nunja, mit meinem Rumänisch kann ich ihr auch nicht weiterhelfen… Ach, eine

Creme für Hummer-Herrles Haut. Ja, sollte ihn freuen. Schade nur, dass Fraule

so anders aussieht. Ohne ihre Kappe scheint es, als fehlte etwas von ihrem

Kopf. Gut, dass ich sie am Geruch erkenne. Den Halunken, die ihr den Hut

geklaut haben, würde ich meinen bösesten schielenden Blick zuwerfen! Aber

zurück zum Körbchen-to-go. Das müssen wir zusammenpacken. Das machen die Beiden

schon fast wie die Profis! Zack – alles eingepackt. Auch die vielen Stöckchen

aus dem See, die Fraule für Trainer-Chefin gesammelt hat. Die, die ich nicht

anrühren durfte. Ob Tara die bekommt? Ich würde mich nicht trauen, ihr einen

abzunehmen. Auch, wenn die so schön aussehen.

Oh, wir fahren wieder bergauf! Da waren wir doch schon. Wo

ist der Schnee hin? Wo ist der Wind? Das sieht hier jetzt alles so gemütlich

aus. Wenigstens ist der Schnee noch da. Ui, da geh ich gleich nochmal eine

Runde spielen! Es ist mir ein Rätsel. Sind wir jetzt im Winter? Im Sommer? Im

Wimmer? Schon wieder weiter? Ein Glück, dass ich heute Früh das Futter

verweigert habe, bei den ganzen Serpentinen weiß ich nicht, ob ich so gut

durchgehalten hätte bei Übelkeit wie Fraule. Aber jetzt geht es wieder

geradeaus. Schön. Tzzzz. Moment, das riecht ja wie..wie.. Zuhause! Herrlich.

Wann fahren wir zum Platz?


Trailsonntag 26.05.2019, Habisreutinger Biberach

Superwahlsonntag und … natürlich Trailsonntag für uns. Damit auch jeder von uns seiner staatsbürgerlichen Pflicht nachkommen konnte legten wir den Beginn auf 9.30 Uhr. Beginnen durften wir pünktlich und wie immer hoch motiviert.

 

Erster Trail von Robbe gelegt mit Trixie als Versteckperson, über Parkplätze und Wiesen, vorbei an Containern mit schönen Versteckplätzen zum gemütlichen Platz an der Sonne. Alle Hunde starteten mit Begeisterung und begrüßten unsere Versteckperson freudig. Cola, die eine längere Pause eingelegt hatte, zeigte dass sie absolut nichts verlernt hatte. Sie liess sich nicht beirren und marschierte ohne Umwege zum Ziel. Nino, gewohnt sicher und schnell unterwegs, fand seinen Weg zu Frauchen Trixie in Rekordzeit. Der kleine Mann wird immer schneller. Aber bleibt doch gründlich in der Suche. Respekt. Loony ebenso routiniert und zuverlässig, war kaum langsamer. Karla dagegen nahm gleich die Abkürzung und war so die Königin auf diesem Trail.

Guinness unser liebenswerter Franzose mit den österreichischen Wurzeln überraschte sein Frauchen mit Zug auf der Leine und unbeirrtem Vorwärtsdrang. Klasse Burschi, genauso läuft das beim Trailen und wir habens immer gewusst, DU KANNST DAS.

Tino, der diesen Trail als Erster ging, musste mal wieder einen kleinen Umweg nehmen um sich zu vergewissern, dass seine Chefin auch wirklich gut bei Kondition ist. Zurück auf der Spur war er aber fast nicht mehr zu bremsen und ließ keinen Zweifel aufkommen, wo das Versteck war. Nach kurzer technischer Pause, ging es auf den zweiten Trail, ebenfalls von Robbe gelegt, mit Marion als Versteckperson. Gleiches Versteck, anderer Weg. Auch hier wieder von allen Hunden sauber gelöst, trotz großer, befahrener Kreuzung und böigem Wind. Als Abschluss noch ein kleiner 3. Trail mit einer Differenzierung als Abschluss. Hier konnte unser Guinness zeigen, dass auch in ihm ein Mantrailherz vom allerfeinsten schlägt. Seine Differenzierung konnte besser nicht sein. Jungs und Mädels, das hättet ihr sehen sollen und euch eine Scheibe von dem Kerlchen abschneiden können. Genauso und nicht anders muss das laufen. Das „falsche“ Opfer links liegen lassen (aber sowas von) und ohne Umschweife zum „richtigen“ Opfer.

Tino, musste hierbei nochmal genau überprüfen, welches Opfer denn das „richtige“ war und machte aber für seine Verhältnisse dann eine eindeutige Anzeige, obwohl das Opfer männlich war.

Sammy löste seine Aufgabe mit Bravour und konnte sich mit einer zufriedenen Hundeführerin in den Restsonntag verabschieden. Alles in Allem mal wieder ein feiner Trailsonntag mit motivierten Teams. Da wir diesmal nur eine kleine Gruppe waren, konnten wir schön lange Trails gehen und uns wirklich Zeit lassen. Das soll aber auf gar keinen Fall heißen, dass wir ab jetzt nur noch in Homöopathischen Dosen unterwegs sind. ALLE unsere Trailteams sind jederzeit willkommen. Wir bleiben immer schön dran und halten die Nase in den Wind und auf den Boden.


SV-OG-BOPFINGEN 2-tages Turnier 25./26.Mai 2019

Früher reisten wir jahrelang mit Sack und Pack zu unserer damaligen Lieblingsortsgruppe und blieben oft knapp ne Woche.Es war nicht nur eine Ortsgruppe,sondern es waren Freunde die über ne lange Zeit diesen traumhaften Platz belebten und optimal in Schuss hielten.Man fühlte sich immer willkommen und der Flair der Turniere war stehts ein ganz besonderer.....Irgendwann wendete sich das Blatt und die "Alten" wurden durch "Neue"ersetzt.....Das war dann nach einigen weiteren Turnieren nicht mehr unsere Welt.

Nein,ich musste da nicht mehr hin.

Die familiäre Atmosphäre war weg,die Herzlichkeit fehlte und einige äusserst fragwürdige Gestalten hatten das Sagen....Wer mich kennt,weiss dass ich ein gutmütiges ,humorvolles und hilfsbereites Weibsbild bin.....Aber von Leuten ohne Rückgrat und besser wisserischem,dummen Geschwätz muss ich mich wirklich fern halten,sonst geht mir die derbe schwäbische Galle über.😉Ich hoffte,dass es sich irgendwann mal wieder ändern würde.Nach gewisser Zeit werden Hohlköpfe und Blender immer entlarvt.....

So war es dann auch ,nach meiner persönlichen Meinung, in diesem Verein.

Es sind zwar jetzt wenige Mitglieder die mit anpacken,und den Karren ziehen,aber sowas von symphatisch,freundlich und engagiert,um diesen Verein wieder zu was ganz besonderem zu machen.....Ein bisschen spürte ich den Wind von vergangenen Zeiten....😊Diese Vorstandschaft hat Eier und Rückgrat,die können reden UND arbeiten.....

Ein dickes DANKESCHÖN an Beate und Kurt😙.....Ihr seit rundrum zwei Hundler deren Herz für alle Vierbeiner schlägt....Egal welche Herkunft und Rasse!Ausserdem könnt ihr feiern UND anpacken!DIESE Kombination gibt's nicht mehr so oft ....😉

MAIBAUMTURNIER!

So der Slogan des diesjährigen Agilityturniere!

Dazu gehörte selbstverständlich ein wunderbar,geschmückter Baum,direkt bei der grossen Terrasse.

Die Pokale für die Teams auf dem Siegertreppchen waren ausnahmslos alle in liebevoller Handarbeit von dem " harten Kern" der Bopfinger selbstgefertigt.Die Idee ist Klasse und hebt sich deutlich von anderen Veranstaltungen ab.

Da machte man sich Gedanken um den Siegern eine echte Freude zu machen und wie ich von vielen Seiten gehört habe ,gelang es auch vorzüglich!Bin jetzt schon gespannt ,wie ein Flitzeboggen,was sie sich nächstes Jahr einfallen lassen...😎

Die Kuchentafel,reich bestückt mit hausgemachten Leckereien,besonders muss ich die Schwarzwälder Torte von unserer "alten" Weggefährtin Hanne loben.Ein TRÄUMCHEN mit Sahne!💜

Deftig belegte Wecken mit Wurst oder Käse waren natürlich auch zu haben.

Es gab noch "zerbröselten" Wurstsalat in Miniportion und einen hauchdünner Flammkuchen welcher für 7.- über die Theke ging.Für unsere Leute stimmte da das Preis- Leistungsverhältnis nicht....😉Aber vom Geschmack her war beides lecker.( fremd probiert...😁)

Riesig freute sich Bernd und ich,dass wir endlich unsere Uraltfreunde Jutta und Martin wieder mal trafen.Wir kennen uns seit 25 Jahren und haben viele schöne gemeinsame Erinnerungen.Die Zwei sind nicht mit Golld aufzuwiegen! Wie selbstverständlich brachte uns ein strahlender Martin am Samstagmorgen Schlag 8 Uhr frische Brötchen und Brezeln direkt aus der Backstube.Abends organisierte er in einem urgemütlichen Kroatischen Lokal ein vorzügliches und reichhaltiges Essen sammt Nachtisch für unseren ganzen Teamworkertrupp.Ich liebe diese zwei wunderbaren Menschen und bin stolz sie zu meinen Freunden zählen zu dürfen.🤗

Am Sonntag bin ich mit meiner TARA lange spazieren gegangen,die selben Wege die ich schon so oft mit TYSON gelaufen bin.....Bin an Stellen gehockt, mit meinem Hund im Arm ,und hab auf die wundervolle Landschaft geblickt.

Sie waren alle plötzlich wieder da!

Die Erinnerungen...

Die liebgewonnenen Gesichter.....

Karl-Heinz mit seinem ansteckenden Lachen und den bunten Hawaiihemden...

Nobbe und sein Zwiebele.....

Jeanette mit Blacky und Sissy....

die stehts freundliche Sabine,das Agility Urgestein Günther,an Ivo,Peter mit seiner Adele....

alle mussten viel zu früh gehen.....

Alle waren sie präsent !Ich sah sie glücklich,strahlend und mit ihren fantastischen Hunden bei ihrem geliebten Agilitysport....

Die einmaligen Vierbeiner von früher,die für mich unvergessen bleiben...

Eine WALLY,ein GINGER,MOCKE- MAUS,der kleine JACKY,meine LUCY,LEILA,HEXE,BENNY,JERRY,CHAGALL ,FAIDO,INDIA,APATCHI,der beeindruckende NANOUK,Renates BAGUS ,Petras DUKE,die Russell-Bande von Sabine,später ihren MITCH und wie sie alle hiessen.....ALLESAMT EINMALIGE UND WUNDERBARE VIERBEINER DIE IM AGILITY SPORT BEI VIELEN IHRE UNAUSLÖSCHLICHEN SPUREN HINTERLASSEN HABEN...

Alle liefen sie hier auf diesem Heidegelände und über diesen Weg......

Es sind für mich wertvolle Erinnerungen,es sind schöne Bilder die mich mit dem Hundeplatz BOPFINGEN verbindet, trotzdem bemerkte ich, die Tränen die mir übers Gesicht liefen.....

 

Nun aber genug der Vergangenheit,jetzt zu diesem aufregenden Wochenende.

Das Wetter ließ nix zu wünschen übrig.....Mild,blauer Himmel mit prächtigen,weissen Wolken.....Nur Samstag kam ein einziges, dunkelgraues Wolkenbiest und regnete uns geschwind nass. Auch kleine Hagelkörner ließ sie fallen.Der Spuck dauerte gute 10 Minuten,dann verzog sie sich und das Turnier lief weiter..... 

Die Organisation lief wie am Schnürle gezogen,alles lief flott und ohne Probleme.Viele grosse Mülleimer,ne Flut von Kotbeutel an jeder Ecke und problemlose Stromversorgung auf dem grosszügigen Campingareal .

Die Ergebnisslisten hingen ruckzuck an der Infotafel, ebenso der Ablauf und Helferplan....Der Parcourumbau funktionierte ruckizucki.🙄

Marianne Wetzel stellte die Parcours und richtete an beiden Tagen.Die Strecken erwiesen sich als leistungsgerecht und machbar....Theoretisch!😉

Gestartet wurde Punkt 9 Uhr.

Gemeldet hatten unsere Leute schon am Freitagabend,so kam morgends keine Hektik auf.....Prima Sevice vom Verein.

 

Unsere Teams am Start waren:

Bernd mit PEE-WEE A2 Small

Bernd mit TARA A0 Medium

Anja mit MOTI A1 Small

Karin mit EASY A3 Medium

 

SAMSTAG:        A- LAUF          JUMPING

TARA           Dis                V0  1.Platz

MOTI           V5  1.Platz       V0  2.Platz

EASY           V5 4.Platz        V0   4. Platz

PEE-WEE       VO 1.Platz        Dis

Bernd darf jetzt im A3 laufen.....Das Dis. im Jumping ging auf die Kappe vom Hundeführer....

GLÜCKWUNSCH an alle,ihr habt eure Sache prima gemacht!

Besonders ROANA von unserer Karin,die als " weisser Hund" an den Start ging.....Wer die kleine Rumänin nicht kennt,dem muss gesagt sein,dass sie sehr scheu und sensibel ist.Alles braucht viel mehr Zeit ,bis sie sich was zutraut,aber die bekommt das lackschwarze Mädchen bei Karin ohne Zweifel.Sie hat sich bis jetzt auch schon prächtig entwickelt...

Was soll ich sagen,wäre sie regulär gestartet,hätte sie sich ein Treppchenplatz ergattert.....Unglaublich und so schön,das zu sehen,wie ein malträtierter Strassenhund wieder Vertrauen fasst.😍

Das selbe gilt auch für Anja s Augenstern MOTI.Dieselbe Geschichte wie bei ROANA,aber MOTI ist schon viiiiiel gefestigter und doch kommt manchmal die Angst vor dem Unbekannten durch.Diesmal war es das Donnergrollen während er lief....Und was macht der Agi-Neuling?

Brav marschierte er über den Parcour und arbeitete auch für ihn den noch schwierigen Slalom fehlerfrei ab! Grossartig kleiner Mann!❤

Meiner flotten TARA fehlt halt noch die Sicherheit und Routine,was aber nur eine Frage der Zeit ist.

Unser Hempfling PEE-WEE ist manchmal einfach für Bernd zu schnell oder Bernd mit seiner Reaktion und den kaputten Knien zu langsam.....😉 Aber Bandagen,Ibuprofen und irgendein Zaubertrank von Karin werdens schon vollends richten🏃‍♂️😅

Bei ihr ist es ähnlich....EASY kann abzischen wie Blücher,und Frauchen hat's mit der " Verfolgung" schwer.🏃‍♀️....Aber Karin holt auf....Noch ist nicht aller Tage Abend, da folgen noch dieses Jahr vordere Platzierungen......Da bin ich mir sicher!😄

SONNTAG:       A- LAUF            JUMPING

PEE-WEE        V5 8.Platz           Dis.

EASY           Dis.                  Dis.

MOTI           2.Platz              1 F. 1 V.  6.Platz

TARA           Dis.                 1. Platz mit F.

 

TARA war irre hippelig und aufgekratzt....Am Sonntag war noch zusätzlich ein extra DSH- Lauf.Es wimmelte nur so von Schäferhunden in jeglicher Ausführung.

Diese Rasse ist TARA schon von je her ein Greuel. 😝

Bei der Anzahl der "vermaledeiten Biestern" musste die zierliche Spanierin allerdings einsehen: Ich kann sie nicht alle töten!😈Da war es vorbei mit der Konzentration....Das müssen wir noch üben!😡

Nach der Siegerehrung packten wir gemütlich zusammen und machten uns auf den Heimweg....

Es war ein schönes,emotionales und spannendes Wochenende. Ich persönlich bin sehr froh,dass ich der herzlichen Einladung von Beate gefolgt bin...Sehr gerne kommen wir und alle restlichen Teamworker wieder und genießen die vertraute Gemütlichkeit in eurer Mitte.

Wir danken den Bopfingern,unseren alten und neuen Freunden und Hundlern für ein wunderbares Wochenende!


Reisen mit Stil.....

Bald geht es wieder auf grössere Touren....Egal ob Urlaub oder Agilityturnier,unsere Hunde reisen gut aufgeräumt im Kofferraum in einer sicheren Box oder angegurtet auf der Rückbank .

Aber es gibt auch Ausnahmen,so wie unser älterer Veteran Hannibal.Er zeigt seit kurzerer Zeit die gleichen Symtome wie mein TYSON,als er damals im fortgeschrittenen Alter war...

Das Gehör und die Augen ließen deutlich nach und ab diesem Zeitpunkt fühlte er sich in seiner geliebten Box total ängstlich,ja sogar panisch....

Wir versuchten es noch ein paarmal auf kürzeren Strecken,aber es war unmöglich den Terrier in den Kofferraum zu verfrachten....also saß er von diesem Zeitpunkt an,bei mir vorne auf seinem neongrünen Lieblingskissen.Die Welt war von nunan wieder in Ordnung,

Keine Unruhe mehr,kein Hecheln und Speicheln,die Angst war wie weggeblasen...

Ich denke mein alter Herr hat durch seine Hör und Sehbeeinträchtigung einfach die Orientierung verloren und er fühlte sich hilflos und total unsicher.....

So geht es jetzt auch Hanni.Jitka fakelte nicht lange und besorgte ein Körbchen mit Gurt und Geschirr um den Kerl zu sichern .So ist der kleine Bursche gut verpackt,glücklich und sieht alles....❤

Jetzt kann die Fahrt losgehen....

Ich wünsche Jitka mit ihrem kleinen Freund Hannibal allzeit gute Fahrt!

 


2-tages Seminar mit Roman Brändli

Auf dieses besondere Wochenende haben alle Teilnehmer entgegen gefiebert.Endlich war der erfahrene,unermütliche und sehr sympatische Seminarleiter Roman ,der aus der Schweiz kommt,wieder bei uns zu Gast.

Im Vorfeld brachten wir unser Hundeplätzle innen wie aussen auf Hochglanz.Die Organisation klappte ohne die kleinste Schwierigkeit...Herzlichen Dank an die Helfer.

Alle waren pünktlich,fanden den Weg,brachten beste Laune  und ausgeruhter Hunde mit.😊

Meine geschätzten Kuchenspender backten duftende,süsse Verführungen,Sandra brachte einen Schwung frisch gepflückte Erdbeeren und unsere Freundin aus Österreich bereicherte unser Buffett mit ihren beliebten selbstgemachten Dips und sehr begehrten,hausgemachten Kräckern.Zum guten Schluss besorgte mein guter Geist Cordula jeden Morgen knusperfrische Wecken und Laugenhörnchen und spendete die gute Allgäuer Butter dazu.Lecker und üppig belegt, kamen diese Backwaren,super gut bei unseren Leuten an.Deftig und herzhaft passt zu uns.😋Natürlich heisser Kaffee rund um die Uhr.Die kühlen Getränke schleppte Simon am Mittwoch schon an und stapelte sie schön kühl in der Halle.

Bernd fungierte als Parkplatzeinweiser und so passten doch tatsächlich alle Autos und Transporter bei uns in den Hof.

Aber als das Highlight an beiden Tagen entpuppte sich das Wetter:

ES BLIEB TROCKEN,RECHT WINDSTILL UND MIT ANGENEHMEN TEMPERATUREN.

Der Wettergott ist ein Hundefreunde!😉

Um 9.30 legten sie los....

Es wurde nach Leistungsstand in drei Gruppen eingeteilt.

Die pausierenden Teams beobachteten aufmerksam die arbeitenden Zwei- und Vierbeiner.Roman erklärte bei einer ausgiebigen Parcourbegehung die Laufstrecke.

Dann ging es los....

Roman forderte,er feuerte an,er kritisierte,er zeigte,er lobte, er fieberte mit und er strahlte wenn es klappte.Er wurde niemals müde zu erklären oder eine passende Lösung zu finden...

Er ist durch und durch ein Agilityaner🤗

seine Leute zu motivieren,anzuspornen und aufzubauen.Er erkannte bei jedem Hund,und wir haben sehr unterschiedliche Hunde,wo es noch was zu optimieren gab....Die läuferischen Qualitäten und die Führung unserer Seminarler hat sich seit dem letzten Seminar wirklich verbessert.

Bernd hat die " Hausaufgaben" von Roman bei seinen Leuten eisern umgesetzt und jetzt gab es Lob und Anerkennung ....

Jeder Vierbeiner hat gute Fortschritte gemacht und seine Lernziele seit dem letzten Lehrgang erreicht.

Natürlich gab es noch genug Baustellen und Schwächen...

Die Arbeit geht unserem Schweizer Freund nicht aus!😀

Aber die Leistungsfähigkeit unserer Teams sind noch nicht ausgeschöpft...Roman kitzelte immer wieder noch bessere Ergebnisse raus....Die Hunde rannten was die Beine hergaben...Die Zweibeiner gaben alles um sie punktgenau zu führen.... Es wurde gehechelt,gekämpft,geärgert und...gelacht

Da geht noch was!

Die Erholungspausen zwischen den Gruppen,waren bitter nötig, um wieder Kraft und Puste zu tanken.😊

Die Hunde nahmen es viel gelassener,kurzes tanken am Wassernapf und dann folgte gemeinsames spielen und den Riesenplatz zu erkunden... alle friedlich zusammen...Wunderbar😉

Der Tag verflog....

Die Beine müde,verschwitzt,der Kopf mit Input voll verabschiedeten sich gegen Abend alle zu der verdienten Nachtruhe....

Frisch und munter erschienen alle am Sonntagmorgen mit strahlenden Gesichtern und voller Erwartung und Tatendrang.Jeder freute sich auf die kommenden spannenden und lehrreichen Stunden.Schnell zog man die Rennschuhe,Kniebandagen,Silikoneinlagen und bequeme Trainingshosen an.Es wurden noch geheime Rezepturen gegen Knieschmerzen,Fersensporn ,dicke Füsse,Blasen und Rückenproblemen ausgetauscht und bei unseren älteren Agilityhasen diverse Salben auf die körperlichen Schwachstellen gecremt..😆

Natürlich haben die Veteranen am Montag Urlaub um bis Dienstag wieder fitt zu sein....

AGILITY IS FUN!😀

 

Auch dieser Sonntag verging viel zu schnell....

Aber man merkte gegen Nachmittag,dass der Speicher voll war und die Konzentration merklich nachließ....Bei meinem Mann zum Beispiel....😉Ich bin sehr stolz auf die Leistung von meinem Bernd.Er lief ja mit TARA und PEE-WEE .Die forderten aaaaalles von ihrem Boss!😄

Roman wurde nicht müde,nützliche Kniffs und Tipps zu lehren und leistete wirklich ausgezeichnete Arbeit.Jedes,aber auch wirklich jedes einzelne Team ging zufrieden vom Platz und hatte viel neues Gelernt,das es jetzt zu festigen gab.....

Wir alle hoffen und wünschen uns,das Roman gegen Herbst wieder zwei Tage den Weg in die " kleine Schweiz" zu den TEAMWORKERN findet .Er ist genau der Seminarleiter den wir gesucht und dann gefunden haben.

Jeder Hund zählt,egal welche Rasse oder Leistungsstand....

Jeder Hundler ist gleich wichtig,egal was seine körperliche Veranlagung leisten kann...

Jeder wird gefördert und individuell betreut und trainiert....

Jeder schätzt Roman für seine Zielstrebigkeit,Einfühlungsvermögen,Humor und Ausdauer.....

Herzlichen Dank von all deinen Schützlingen.

Sie werden sich mit Sicherheit alle Mühe geben,das gelernte umzusetzen um dich beim nächsten Seminar positiv zu überraschen...😉😊

Nach der herzlichen Verabschiedung und Versprechen sich bald wiederzusehen machten sich alle hundemüde aber glücklich und zufrieden auf den Heimweg......Später erreichten dann Bernd folgende Bilder von seelig schlummernden Hunden....

So endet ein rundrum tolles und ereignisreiches Wochenende...😁


Trailsonntag 12.05.2019, Parkplatz Globus Laupheim

Auch diesesmal hatte der Wettergott ein Einsehen und liess zwar nicht die Sonne scheinen, aber auch regnen liess er es nicht, so dass wir mit unseren Spürnasen einen arbeitsreichen Vormittag verbringen konnten.

Zuerst versteckte Robbe Anjas Kollegen Daniel (lieber Daniel nochmal herzlichen Dank, dass Du dich zur Verfügung stellst, in dunkle Ecken kriechst und dich von unseren Hunden anspringen und abschlabbern lässt).

Tino durfte diesen Tail als erster gehen und war so aufgeregt, dass er die Versteckstelle erstmal überlief und einen kurzen Abstecher auf die Gassimeile in dieser Gegend machte. Nach kurzer Ermahnung nahm er aber gleich wieder seine Arbeit auf und machte für seine Begriffe eine schöne Anzeige an der Türe des Metallhäuschens, in dem Daniel sein vorläufiges Unterkommen gefunden hatte. Prima gemacht mein Grosser.

Karla war als nächste dran … da muss ich eigentlich gar nichts mehr sagen. Spurtreu, begeister, einwandfreie Anzeige …

Aenny trotz Wind, hochkonzentriert und zielstrebig unterwegs, Türanzeige sauber gelöst.

Sammy wie immer wieselflink und für seine Begriffe wortkarg unterwegs. Schön gesucht und mögliche Abzweigungen ausgeschlossen, auch für ihn die Türanzeige kein Problem, fein gemacht das Team Sammy. Ihr werdet immer ruhiger miteinander.

Nino, man was kann der kleine Kerl rennen. Man merkt es nur am Zug an der Leine, trotz aller Geschwindigkeit ein gründlicher und zuverlässiger Sucher und Finder. Mach Deinem Chefe weiterhin so viel Freude Junge.

Loony, mit Ulli an der Leine, wie immer zügig und hochkonzentiert. Trotz umsetzen des Opfers in ein anderes Häuschen auch nicht aus der Ruhe zu bringen. Den Geruchspool korrekt angezeigt und ausgesucht. So macht man das.

Luke, kleiner Streber, liess sich nur kurz von einem Trampolin, das zur Bespassung der Kundenkinder aufgebaut war (?) ablenken, konnte dann aber unter zu Hilfe Nahme der Gebäudemauer die Spur wieder aufnehmen und brachte den Trail sauber zu Ende.

PeeWee mit kleinen Startschwierigkeiten, aber nach Unterquerung des Trampolins, wieder auf dem rechten Weg, aufs Gas gedrückt und in Windeseile das Opfer aufgespürt und freudig begrüsst.

Tara, Nase runter und los geht’s, hier noch ein bisschen Zeitung gelesen und da noch kurz geprüft, wer da unterwegs war, aber dann unbeirrt zum Ziel und Belohnung eingeheimst.

Nach kurzer Pause Trail Nr. 2, diesmal von Bernd gelegt. Diesmal konnte Daniel bei allen Suchteams mitlaufen, um zu sehen, was da sonst so vor sich geht, während er (mehr oder weniger) gemütlich in seinem Versteck hockt.

Loony wollte dann doch ein bisschen mehr Zeit mit Herrchen verbringen und nahm ihn mit auf einen kurzen Gang um die Häuser, was aber auch am Wind liegen konnte, denn der bliess mitlerweile ordentlich. Alles in Allem wie immer gute Zusammenarbeit des Teams.

Aenny fand ohne Umwege und war auf dem Rückweg der Meinung, dass die Belohnung schon hätte etwas grösser ausfallen können.

Tino, wurde mal wieder gleich am Start ausgebremst vom anderen Ende der Leine; er wollte den kurzen Weg nehmen. Dabei war halt ein Hoftor im Weg und ein Zaun, genau am höchsten Punkt des Bachufers. Also den langen Weg genommen und spurtreu ohne Wenn und Aber um die Ecken gesaust und seine Versteckperson gefunden.

Nino in echt flinkem Tempo, liess sich diesmal vom Wind ein bisschen irritieren und musste einen kleinen Umweg machen, um sicher zu sein. Auch hier war die Versteckperson umgesetzt worden. Was Nino allerdings nicht sehr beeindruckte, er fand, auch wenn die Versteckposition mit vielen anderen Gerüchen gespickt, war, die unsere Nasen zum Glück nicht wahrnehmen konnten.

Karla unser kleines Känguruh, machte auch hier eine super Figur und zeigte Ulli mit Begeisterung den richtigen Weg.

Dann durfte Daniel mit PeeWee seinen ersten Trail absolvieren und lernen, wie es sich anfühlt, wenn man sich auf ein kleines Fellbündel mit schwarzer Knopfnase verlassen soll. PeeWee hat ihm vorbildlich den rechten Weg gewiesen, auch wenn er einen kleinen Umweg eingebaut hatte. Allerdings kam es Daniel doch etwas spanisch vor, als PeeWee dabei seine Körpersprache doch recht deutlich veränderte und kurz in den Gassimodus umschaltete, kurze Ermahnung und ab gings zum Opfer in seinem Schrottauto. Wunderschöne Anzeige von PeeWee, Flummystyle um die alte Karre. Manchmal dauerts halt bis die Zweibeiner begreifen, dass Hüpfen eine Anzeige ist.

Währenddessen hatte Robbe noch einen kleinen Trail für Trxie mit Sammy, Petzie mit Luke und Bernd mit Tara gelegt. Auch hier schlugen sich alle gut und durften zufrieden und müde in ihren Autos einem hoffentlich gemütlichen Restsonntag entgegenschaukeln.

Alles in Allem mal wieder ein gelungener Arbeitsvormittag für unsere Suchteams. Danke an die Trailleger für Euren Einfallsreichtum, die Versteckpersonen für Eure Geduld und Euer Durchhaltevermögen. Besonders zu erwähnen sei hier nochmal Daniel, es gibt bestimmt gemütlichere Arten seinen Sonntag zu verbringen, vor allem wenn man keinen eigenen Hund zu beschäftigen hat (wenn die Arbeit nicht wäre, könnte man so viel schöne Ding mit einem Vierbeiner an seiner Seite unternehmen). Also ganz besonderes Dankeschön nochmal.

In diesem Sinne, dran bleiben und immer schön die Nase im Wind behalten.


Der Countdown läuft....  11/12 Mai 2019

Noch eine Woche!

Noch eine einzige Woche,dann hat das Warten wieder ein Ende.

Das Seminar wirft seine Schatten voraus....

Kommendes Wochenende ist der Schweizer Hundesportler Roman Brändli bei uns zu Gast.

Zwei Tage dreht sich alles um Hunde,Agility,Turniere und Blasenpflaster...

Natürlich wollen wir uns unseren Gästen von der besten Seite präsentieren und dazu gehört ein gepflegter Platz und eine gemütliche Behausung...

Also war ARBEITSEINSATZ angesagt.

Leider hielt sich der Andrang zum malochen in sehr starke Grenzen.....😞So mussten halt,fast wie immer,die ewig Gleichen ran um den " Karren aus dem Dreck zu ziehen"....😎

Samstagmorgen um 8 Uhr fing Bernd an die Kanten im gesammten Gelände zu schneiden....Dann stieg er auf den Rasenmäher.....Gras zusammen gesammelt und auf den Kompost gekarrt.Dabei hat ihm Simon geholfen,der Nachmittags auch zum helfen kam.Anschliesend musste Holz gesägt werden, welches Trixi und Simon dann sofort stapelten.

Unsere Trixi erschien voller Tatendrang und klemmte sich augenblicklich hinter das schmutzige Geschirr in der Küche,spülte alle zusätzlichen Kaffekannen,wischte Schränkle sauber und schrubbte den Fußboden! Müll würde verpackt,Schmutzfangmatten geklopft und im Hof den Besen  kräftig geschwungen....😊

Ich,nach dem ich die Ofenasche rausgeschaufelt hatte und mit dem Staubsaugen fertig war, legte noch einen neuen,kleinen Blickfang an...Auf dem Hänger lagerte noch ein zersägter,uralter Zwetschgenbaum,der jetzt mit etwas Erde,Steine und wunderbaren Steingarten Planzen das triste Eck von den gefällten Tannen wirklich verschönert...Simon packte auch hier kräftig mit an..😊

Isolde,trotz schwerem Krankheitsfall in der Familie,schaufelte sich ein paar Stunden frei um ihren Hundefreunden zu helfen...

Sie nahm sich die zahlreichen Gartenstühle zur Brust...Jeder Einzelne würde abgewaschen und Trocken gewienert....

Carina zupfte das üppig sprießende Gras aus unseren Terrassenplatten.Den Rest erledigte am Sonntag dann Jitka und Volker.

Die neue,gespendete Markiese von Uli und Robbe, montierten Bernd,Volker und Jitka unter grosser Anstrengung und Lachanfällen zussammen unters Dach.So,jetzt sind wir wieder geschützt vor Sonne UND Regen...😉

Karin tauchte gleich mit dem passendem Putzmittel bewaffnet auf und lies den vergammelten,grossen Campingtisch wieder in seiner ursprünglichen Farbe auferstehen: WEISS!😲 

Sonntags bekochte ich dann,unter tierischer Aufsicht,die ausgehungerten Arbeitskräfte!Karin brachte noch wunderbar leckeren Kuchen zum Nachtisch mit😉

Nach der leckeren Schlemmerei wurde zum Endspurt gerufen...Jitka und Volker spülten,ich schrubbt die Tische und saugte nochmal durch...Der Rest verschwand in die Halle,um diese noch etwas ordentlicher zu gestallten...Die alte Markiese wurde in ihre Einzelteile zerlegt und zusammen geflext.Danach alles rausgeschleift und zum Altmetall gestapelt.

So,jetzt hatten alle die Schnauze restlos voll!

Die Knochen taten weh,die Beine müde und dreckig,als hätten wir uns in der Halle gewälzt....

Aber es ging trotz der wenigen Leuten prima voran....

DANKESCHÖN AN DIE HELFERLEIN!

Bevor es nach Hause ging bekamen die Hunde noch alle zusammen einen schönen,gemütlichen Feierabendspaziergang.... 


TURNIER IN STAFFLANGEN 5.5.2019 Sonntag

Das Wetter legte gegenüber gestern noch einen drauf.

Kälte,Wind,Regen,Zweiminutensonne und das Highlight des Wonnenmonats Mai,Graupelschauer mit Schneeflöckchen!

Trotzdem war die Stimmung bei unseren dick eingepackten TEAMWORKERN und ebensolchen Vierbeinern wirklich prima.

Selber Richter.

Guter Parcour.

Die Spiele können beginnen.....😊

SIMON mit SAMMY A0    Dis

BERND mit TARA   A0    3. Platz mit Verweigerungen😞

             Bernds Beine gaben nicht mehr her....

ANJA mit MOTI     A1   2.Rang mit Verweigerungen

             Anja lief das erste mal den A1er Parcour!😊

RAMONA mit PHOEBE A0  Dis

KATHARINA und QUINTI A1 Dis

ISOLDE mit MUFFIN  AO 1.Rang V5 ERSTSTARTER😘

             Der kleine Mann ist maschiert wie ein Grosser!

             ISOLDE und MUFFIN werden ein tolles Team...Die

             Zeit arbeitet für die beiden....

KARIN mit EASY    A3   2.Rang 1VW

BERND mit PEE-WEE A2  1. Platz V5 

             Äffle sprang an der Wippe einfach wie ein                     Flughörnchen über die Zone drüber... 😲

JUMPING:

SIMON und SAMMY    VO 2.Platz makellos und von Simon toll motiviert!😊

BERND mit TARA      V0 1. Platz fehlerfrei!Passt!😋

KARIN mit EASY       3.Platz 1VW.

BERND mit PEE-WEE   Dis  ....Bernd hat sich zu früh vom Sprung abgedreht...Verzeiht der Terrier noch nicht....

ISOLDE mit MUFFIN A0 small

Fehlerfrei bis zum drittletzten Sprung,das Ziel schon vor Augen....Isolde hatte eine klitzekleinen Blackout und schickte ihren Terrier über das falsche Hindernis!

Ein Aufschrei ging über den Platz...NEIIIIIN!.....PECH...DIS!

Ich glaube ISOLDE hätte sich in den Hintern beissen können.😉

KATHARINA und auch RAMONA wurden vom Fluch der Disqualifikation gebeutelt. Geduld Ladys,Geduld 😗😗Immer zuversichtlich sein und positiv denken...Bernd hatte auch schon riiiiesige Durststrecken....Ach was,jeder alte Agilityhase kann ein Lied davon singen.....

ANJA hatte MOTI schon vorher für den Jumping abgemeldet.Sie hatte nur Vormittags Zeit...

Es war ein gutes,sogar sehr gutes Wochenende für unsere Agilitysportler.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe mit viel Spass,neuer Motivation und gemeinsame Stunden mit unseren einmaligen Vierbeinern.😊

 


2- Tages Turnier in Stafflangen 4/5.Mai 2019

Heute mal kurz und knapp:

SAMSTAG

😊Richter:Fritz Heusmann🍀

😊Parcou: Daumen hoch!👍Ein kompletter SMART Parcour

😊Essen: PERFEKT!🌭🍰☕

...GUTE AUSWAHL,TOLLE HAUSGEMACHTE KUCHEN,ERSCHWINGLICHE PREISSE😊

😊Anstatt Pokale:Gutscheine von Senniland🥇🥈🥉

😣Wetter: in den Morgenstunden ging es noch,aber dann Wind,Regen,Temperaturen Nähe an dem Gefrierpunkt😲🌧

😊Organisation und Freundlichkeit:Restlos grossartig!🤗

Unsere hochmotivierten Starter im A-O Lauf:

💚ANJA mit MOTI        midi     V5    3.Platz

💚SIMON und SAMMY    midi     V5    2. Platz

💚BERND mit TARA      midi      V5    1.Platz

💚SOPHIE mit OREO      midi     Dis.

💚RAMONA mit PHOEBE  large     gut       3.Platz

JUMPING:

💚ANJA mit MOTI          V0      2.Rang

💚SOPHIE mit OREO       VO      1.Platz

💚SIMON mit SAMMY      2 VW    4.Patz

💚BERND mit TARA        Dis

💚RAMONA mit PHOEBE   Dis

A-LAUF A1 und JUMPING

💜KATHARINA mit QUINTI Large   Dis 

A-LAUF A2

❤BERND mit PEE-WEE  Small  V0 1.Platz

JUMPING:

❤BERND mit PEE-WEE  Small  V0 1.Rang  

A-LAUF A3

💛KARIN mit EASY midi   V0  1.PLATZ

JUMPING

💛KARIN mit EASY MIDI   Dis 

O-Ton vom Trainer zu jedem Einzelnen.....😉

ANJA: Gut geführt und Lohn dafür bekommen....Vieleicht noch etwas mehr Motivation,dann geht noch was an der Zeit.Ich denke,das kommt jetzt dann mit mehr Turniererfahrung.GLÜCKWUNSCH!Ab morgen startest du im A1....😊

SIMON:Ihr seit ein klasse Team.Jetzt müsst ihr nur noch besser zusammenwachsen und viel gemeinsam Laufen.Du hast den Vorteil,dass de Rennen kannst wie Sau😄...Dann passts!😊

SOPHIE: Einen Spezialisten am Bändale der laufen und gefallen will.Beim ersten Turnier den 0 Fehler Lauf auf den Pfoten....was tut unsere Sophie? Sie vergisst den Parcour.😉Im Jumping wieder Pluspunkte gesammelt...WEITER SO!

Sophie,gut geführt,bekommst auch ein Leckerli...😄

RAMONA:Immer dranbleiben und sehr konsequent trainieren,ihr seit auf einem guten,schnellen Weg! GLÜCKWUNSCH!

BERND über TARA:TARA IST SCHNELL,JUNG UND WILLIG....ICH WENIGER!

Daher hilft nur auf Distanz führen und trainieren,üben,trainieren und reeeeennen was das alte Knie hergibt.....

KATHARINA:Ich denke QUINTI kann alles,sie ist Top ausgebildet und trainiert.Es sind die Nerven von der Hundeführerin...Sollen wir es mal mit einem Schnäpschen vor dem Start versuchen?Liebe Katharina,du hast einen genialen Hund....sieh es nicht verbissen,ich bin mir sicher ihr bekommt die Kurve!🤗Ihr seit so ein liebenswertes Team!

KARIN:Heute warst du ja das reinste Konditionswunder....Gut geführt und prima angezeigt.Es fehlt nur noch der " Feinschliff"!....UND MIT DEM HEUTIGEN NULLER IST DER KLASSENERHALT GESICHERT!😊

EASY ist ein gutes Mädchen und spornt dich ja auch zu Höchstleistungen an- und ich ja jetzt auch! 😆😉Wir zwei alten Hasen werden uns noch lange nicht geschlagen geben....😧😰😁

Ich bin so stolz,glücklich und zufrieden mit jedem Einzelnen von euch.Wir sind ein herrlicher hundeverrückter und lustiger Haufen wo es einfach passt!

Das ist einfach grossartig!🤗 

 

So,und zum guten Schluss noch eine Kleinigkeit zum Schmunzeln und sich Freuen!

Gestern Abend kam zu vorgerückter Stunde eine hektische Evi in unser Domizil....Sie erklärte mir lachend kurz und knapp,sie wäre höllisch im Stress und daher schon so gut wie wieder weg....

Am Sonntag sei Kommunion und sie müsse noch die ganze Deco zaubern.Evi ist ihres Zeichen Floristin....

Da sie bei der Hochzeit von Ramona und Simon eine Spielschuld einlösen musste,nämlich zum ersten Hochzeitstag der Braut einen Blumenstrauss zu verehren,darum drückte sie mir jetzt einen duftigen und bezaubernden florales Gebinde in die Hand.Morgen,auf dem Stafflanger Turnier, sollen wir das Präsent Ramona in ihrem Namen überreichen.

Zack! WEG WAR DER WIRBELWIND WIEDER!😀

Bevor ich überlegen könnte,wann Simon und Ramona JA gesagt hätten,fiel die Türe ins Schloss.....

Die Hochzeit war vergangenes Jahr am 12.Mai bei Traumwetter!

Heute ist der 4.Mai bei Scheisswetter!

Cordula überreichte den Blumenstrauss,zwar eine Woche zu früh,was der Freude keinen Abbruch tat!😊😉


MÜNSTERCUP 2019 1.Mai

In der Walpurgisnacht sorgten die Hexen dafür, dass das

nasskalte Wetter vertrieben wurde. Der 1. Mai begann mit Nebel und darauf

folgte den ganzen Tag Sonne pur. Die SV- Ortsgruppe Ulm/Neu-Ulm ist seit Jahr

und Tag ein gern gemeldetes Agilityturnier, gleich bei uns um die Ecke.

Gerichtet wird es dieses Mal von Marianne Wetzel.

Die Parcours: leistungsgerecht und gut zu laufen.

Bernd, Karin und Anja kämpften diesen Feiertag um gute Läufe

und Platzierungen.

Den A-Lauf versemmelt PEE-WEE im A2 MINI am Slalom. PEE- WEE

fädelte, warum auch immer, am Ende der Stangen aus und schoss über den nächsten

Sprung.... Das war‘s.... DIS!😲

Karin mit ihrer EASY A3 MIDI traf das gleiche Schicksal.

Leider auch eine Dis!🙁

 

TARA A0 MIDI sammelte 2 Fehler und eine blöde Verweigerung,

trotzdem landete sie auf dem 2.Platz. Ein " hingehurgelter Lauf" und

die schnellste Zeit!Man mag es kaum glauben.

MOTI holte sich im A0 MIDI den ersten Platz mit einer

Verweigerung. Da hätte Fraule mal einen Wechsel mehr hinlegen sollen, dann

hätte man sich die sparen können.

 

Frisch gestärkt mit leckerem Grillfleisch, Kaffee und

Kuchen, einem gemütlichem Mittagspäuschen samt interessanten Schwätzchen begann

der Jumping.

 

Läuft es diesmal runder?

PEE-WEE jagte wie ein Minitorpedo mit knapp 6m/sec. durch

den Parcour.

0 Fehler Rang 1😊

 

Und das mit gutem Zeitvorsprung!

 

EASY schlug sich auch wacker und platzierte sich ebenfalls

fehlerfrei auf dem Klasse 3.Rang🤗

 

TARA machte es wie in Giengen...Sie folgte ihrem PEE-WEE

ohne den kleinsten Makel rasant ins Ziel. Platz 1 und auch Null Fehler. Auch

Moti lief einen Nuller und reihte sich auf Platz 2 hinter Tara ein.

 

Nach der Siegerehrung, die leider nichts für die Sieger im

A0 Spiel bereithielt, ging es zufrieden nach Hause. Das Wetter hatte wunderbar

gehalten, die Stimmung war gut und wir hoffen, dass niemand einen Sonnenbrand

davongetragen hat.


Agilityturnier bei der SV-OG-Brenztal 28.4.2019

Turnier in Giengen an der Brenz, oder: Die A-Nuller

 

An diesem Aprilsonntag hat uns Eines sehr positiv überrascht: Das Wetter. Es hielt weitestgehend trocken, vormittags mit starker Tendenz zu Sonnenschein. Nachmittags zog es eher zu, jedoch blieben die Lauf-Bedingungen noch immer gut, wenn man bedenkt, dass so manche Wetter-App Regen oder gar Sturmböen bis 48km/h vorausgesagt hatten.

 

Etwas Anderes hat uns negativ überrascht: Das Endergebnis der Teamworker auf diesem Turnier. Zwar nicht von allen – Bernd und Karin haben sich ins Zeug gelegt und unsere Ehre gerettet – aber insgesamt stand über diesem Tag in Versalien „DIS“.

 

Aber kommen wir zu den A-Läufen. Gestartet wurde mit A0. Lustigerweise waren für Midi anfangs 4 Paarungen gemeldet, darunter Bernd mit Tara, Simon mit Sammy und Anja mit Moti. Letztlich blieb es bei diesen Drei, die einzige nicht-Teamworker-Person tauchte am besagten Turnier nicht auf. Also hieß es: Teamworker gegen Teamworker, oder: wer durch kommt, kommt auf’s Treppchen. Kam aber Keiner. Zwei Hunde hatten ihren ersten Auftritt im Agi-Zirkus und waren vom Drumherum ziemlich beeindruckt oder wurden vom Tunnel magisch angezogen. So liefen Sammy und Tara leider in die Disqualifikation. Moti hatte aber andere Pläne: Wenn Fraule ihn am Mittwoch schon nicht ins Training nimmt, damit er Sonntag möglichst abgeht, dreht er halt mal voll durch vor lauter MOTIvation und lässt sich gelinde gesagt nicht mehr händeln. Im Standard ging es Phoebe leider ähnlich. Ihre Achillessehne wurde getroffen: Einer der vorigen Läufer hatte quer über dem Platz Leckerlies verloren – ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

 

Nachdem alle einmal wegen ihrer sagenhaften Leistungen abgeklatscht hatten, stieg Karin in den Ring rettete die Ehre der Teamworker. Ebenso Bernd, unser Obermufti.

 

Beim Jumping grüßte das nachmittägliche Murmeltier, mit der Ausnahme, dass Sammy in die Disqualifikation lief, weil er spontan unter einem Sprung hindurch tauchte. Abwechslung muss sein. Sonst war seine Leistung wirklich klasse! Phoebe ging leider direkt auf Leckerliesuche, die vom Fraule gleich abgebrochen wurde. Moti sponn sich nochmal eine Runde aus und lief dann souverän den Rest des Parcours, schließlich war dann ja schon alles verloren, da kann man am Ende des Tages auch mal Leistung zeigen. Tara kam als Einzige – fehlerfrei – durch und sicherte sich somit den ersten Platz im Spiel.

 

Im Jumping lief Karin mit Easy und nur einer Verweigerung auf den dritten Platz. Bernd räumte mit seiner Weißbrot-Rennsemmel erneut ab.

 

Im Großen und Ganzen haben wir dort einen angenehmen Tag verbracht, mit gutem Essen, überraschend trockenem, teils sonnigem Wetter, viel Lachen und Lernen. Es muss auch mal weniger erfolgreiche Tage geben, wir ziehen unsere Lehren daraus, lecken die nächsten Tage teilweise unsere Wunden (oder Bernd wechselt seinen Verband – Pee-Wee hat ihn nach dem Jumping ziemlich erwischt), Simon freut sich weiterhin über seine schlaue Klamottenwahl beim A-Lauf: einer kurzen Hose, während der Rest im Regen- oder gar Wintermontur lief. Der Auftakt in die Agility-Saison ist geschafft und wir alle sind uns einig: Es kann größtenteils nur bergauf gehen.

 

Danke Teamworker für den tollen Tag, die netten Gespräche und das Fachsimpeln am „Spielfeldrand“. Giengen an der Brenz: Wir kommen wieder.

 

Geschrieben von Gabi :

Das erste Turnier,nach der langen Winterpause ohne Agility!

Problemlose Anfahrt,Wetter trocken,gute Laune ,altbekannter Platz und vier Erststarter im Teamworkergepäck....

Richterin seit gefühlten 100 Jahren: Marianne Wetzel

Mal sehen wie PEE-WEE in die neue Saison startet....Bei ihm ist ja restlos alles möglich....😉

Unsere TARA startet heut ihr erstes Turnier und wurde eindeutig auf MIDI eingesessen.

Ihr A- Lauf war noch von kleinen Verständigungsschwierigkeiten geprägt.....TARA ist eine schnelle,sensible und willige Hündin,aber doch noch ein absoluter Neuling in dem Turnierzirkus.....Sie hörte gut und reagierte toll,leider lief sie trotzdem um einem Sprung herum und schoss unaufhaltsam ins Tunnelloch...

Missverständnis!

Leider..

Sie wurde quasi "eingesaugt"!😉Trotzdem war Bernd zufrieden mit meiner spanischen Lady....

PEE-WEE,der Unberechenbare,schoss durch den A2 Parcour ,als wenn er auf Exteacy wäre....Er flog regelrecht punktgenau über und durch die Hindernisse.Er rannte unglaubliche 6,85 in der Sekunde.

O Fehler 1.Platz!

Jumping dasselbe...Pfeilschnell mit einem Nuller

mit 6,03 auf den 1.Rang!

Manchmal überrascht mich das sieben Kilo Bürschen doch noch ....Er lief so sicher und souverän,als hätte er schon hunderte Wettkämpfe bestritten und nicht erst so wenige....

Bernd und SEIN BUBE!

DIE LIEBE UNTER MÄNNERN🤣🤣

TARA dachte sich wahrscheinlich,was der kleinen Terrier kann,versuche ich auch...Beim Jumping jagte sie fehlerfrei mit 6,66m/Sec ins Ziel und somit auf das oberste Treppchen!

Glückwunsch an mein andalusisches Mädchen!

Ich bin stolz auf meine Maus und ihren Trainer😗

So,und nun zu unserer alten Freundin Karin,die jetzt zu uns TEAMWORKERN gehört.😀

Ihre EASY maschiert im A3 MIDI.

Der Terriermix lief sicher und zügig,bis der lieben Karin so im letzten Drittel der Parcourstrecke langsam die Puste ausging...Ihre Lady fing dann das Kreiseln an,weil es ihr nicht mehr schnell genug vorwärts ging....So handelte sich EASY eine Verweigerung ein.Es reichte zum 5.Platz.

War bedeutend mehr drinne.....

Jetzt wird Kondition trainiert,es ist niiiiie zu spät!🤣Im Jumping kämpfte Karin wie der Teufel ,rannte was die wehen Füsse und die pfeifende Lunge hergab....

Der verdiente Lohn?

Rang 3 für EASY!

GRATULATION UND RESPEKT!🤗😙

 

Die Jumpingpreise sind so originell und praktisch,dass ich das extra lobend erwähnen möchte ,auch die Siegerschleifen für die A- Läufe sind nicht alltäglich und zaubern einem ein dickes Schmunzeln aufs Gesicht😃

So,liebe Leser,das weitere,spannende und aufregende Turniergeschehen wird euch von unserem "Aginachwuchs" selber geschildert.😉

Fortsetzung folgt also.....

 


Das muss mal gesagt werden....

Auch Bestien wie Moti gehören in der Schon- und Setzzeit an die Leine. Schonzeit ist bei uns Schleppleinenzeit. Diese Leine kommt bei uns sonst zu nur noch einer Zeit im Jahr zum Einsatz: der Silvesterzeit.

 

Richtig, bei Letzterer geht es allein um den Schutz des Hundes vor äußeren Einflüssen.

 

Bei der Schon- und Setzzeit geht es dagegen nicht allein um die Sicherung vom Freund Hund, sondern auch um den Respekt vor Mutter Natur - und das meine ich wörtlich: die Mütter des Frühjahres haben nur eine relativ kurze Gnadenfrist, bevor das Geballer rund um sie wieder anfängt und damit der Stress, die Flucht, die Angst. Unterstützt sie bitte dabei, ihre Kinder in dieser kurzen Zeitspanne möglichst stressfrei ins Leben starten zu lassen. Bleibt auf den Wegen, wo euer Bewegungsradius für sie berechenbarer ist und haltet eure Hunde bei euch. Egal, ob der-will-nur-Spieler oder der-will-nur-Schnüffler: sie alle bedeuten Stress, Panik und im schlimmsten Fall die Trennung von Mutter und Kind. Denn die Augen der Mütter sehen in Moti letztlich das auf dem Bild: eine Bestie.


Ausflug zum Osterhunderennen nach Hörbranz....

Ruckzuck war das Jahr rum und wieder stand das traditionelle Hunderennen in Hörbranz am Ostermontag auf unserem Programm....TARA gewann ja 2018 den Titel in ihrer Klasse.Den gab es ja zu verteidigen! Aber nicht nur das,wir reisten bei himmlischen Wetter mit mehreren Rennsemmeln an...Diesmal durften die 100m Strecke auch Phoebe,Moti,Sammy,Nino und Muffin sausen.... Leider konnte die letztjährige 2.Platzierte bei den Large-Hunde,Katharinas QUINTI ,nicht starten.Sie musste Zuhause mit Cordula zusammen den Chef am Krankenlager betreuen...Auf diesem Weg alles gute für die OP und schnelle Genesung.....

Die Fahrt nach Hörbranz verlief problemlos und alle TEAMIS trudelten innerhalb von ner Viertelstunde auf dem schön gelegenen Vereinsgelände ein.Tollen Platz ergattert,kühle Getränke geordert und alte Freunde begrüsst....

Die Spiele konnten beginnen!😊

Leider mussten fast alle unserer Hunde gegeneinander laufen....Nur Muffin startete bei den Minis und Phoebe bei den Large.Der Rest alle in MIDI,somit TARA,Pee-wee,Nino,Sammy und MOTI in der gleichen Grösseklasse..Immer Einer gegen den Anderen im KO- System....Das Los entscheidet die Paarungen!

Uns traff es gleich bei der 1. Runde...

PEE-WEE gegen SAMMY😣

Sammy,kam als "Rennanfänger" schlecht aus der Box,rannte aber sofort dem brüllenden Simon und einer Trixi entgegen....

PEE-WEE entschied diese Runde für sich und somit war  SAMMY raus.

So ein Mist aber auch! Jetzt hieß es auf ein ein Glückslos zu hoffen...Wenn am Ende das Starterfeld nicht aufgeht,wird ein Gegner aus den geschlagenen Kontrahenten durch das Los bestimmt.....

MOTI, der ehemals nur aus Angst und Unsicherheit bestehende Strassenhund,blieb brav und ruhig in der fremden Starterbox sitzen und rannte flott auf die johlenden Zuschauer zu um schnell wieder bei Fraule zu sein.MOTI blieb weit unter seinen läuferischen Möglichkeiten,aber es war ein RIESENSIEG für den kleinen Mann, diese laute,fremde und vollkommen neue Situation zu bewältigen....UND DANN AUCH NOCH SCHWANZWEDELND IM ZIEL DIE LEKEREIEN ZU SCHNABBULIEREN...😃

Wir freuten uns riesig mit Anja über und mit ihren tapferen Helden der in der zweiten Runde leider ausschied.....Trotzdem sind wir alle stolz auf den Sieger der Herzen.

Der mit Sicherheit genau so lobenswerte Neuling war Gerolds Liebling NINO.Auch er ein vollkommener Rennneuling,der eine Sekunde zu lange brauchte um die neue Situation zu erfassen....Dadurch verlor er die entscheidende Zeit an der Starterbox um den Lauf für sich zu entscheiden....

Aber ich kenne NINO.Ich weiss wie der kleine Pinscher marschieren kann.....Wie sagte schon Speedy Gonzalez: ....noch ist nicht aller Tage Abend,ich komm wieder Keine Frage....!😉😊

PHOEBE,eine der schnellsten Large Hündin,mit QUINTI zusammen,die ich kenne war unsere diesjährige einzige grosse Vierbeinerin.....

Auch eine Anfängerin im "ernsten Renngeschäft",mit perfektem Körpernbau und Beine bis zum Himmel!🤣🤣

Leider machte auch ihr die Box und die Neugier diese genauer zu inspizieren einen Strich durch dein Start der diesjährigen Rennkarriere....Aber sie hat uns alle bestens Unterhalten und kam lachen und freudig ins Ziel galoppiert....Wir liiiiieben diesen blonden Schatz einfach!!😗😗

MUFFIN,der Charmbolzen stahl die Herzen der anwesenden Gäste im Handumdrehen....Nach seinem ersten Lauf,den er souverän gewann,hatte er schon viele Fans unter den Zuschauern...

Muffin kam vom ersten Moment an mit dem Start aus der Box zurecht.Er war in keinsterweise irritiert und schoss sofort ,wie aus dem Katapult geschossen, Richtung Ziel!🤗

Das Mini-Kraftpaket durfte noch 4x diese Rennstrecke runterfliegen....

Und am Ende hieß es in der Miniklasse:

Der Gewinner ist MUFFIN MIT ISOLDE!

ER KAM SAH UND SIEGTE!❤💛💙

PEE-WEE und TARA kämpfen sich Lauf um Lauf Richtung Finale.....Es waren knappe Siege dabei,aber wir brüllten und fuchtelte sie immer wie die Irren ins Ziel...😉😊

Unterdessen wurde,wie schon am Anfang erwähnt,ein Los gezogen,so dass die letzten zwei Paarungen feststanden .....

Und was passierte?

TRIXI hatte ein glückliches Händchen und Sammy dürfte nochmal starten.....

Es ging um den Einzug ins Finale!

UNGLAUBLICH! 

Die Gegner teuflisch schnell....

Egal welcher!😉

SAMMY musste gegen eine langbeinige,erfahrene Parson- Russell Hündin rannnnnnnn....Diese Terrierlady stand schon auf dem Siegertreppchen!

Simon,Trixi und ich ( ich kann am lautesten brüllen!😆)standen im Zielraum und fieberten dem alles entscheidenden Start entgegen.....

Kommt SAMMY perfekt aus der Box?

Kann er gegen halten?

Erwischt er die Bodenwellen im passenden Schrittrhythmus ?

Jede Kleinigkeit zählt die nächsten 100 Meter......

Los ging es!!!

SAMMY bretterte wie ein kleiner Boliede den Rasen runter...

Wir schrien,brüllten,quitschten und wedelten mit den Armen, als hätte uns der wildeste Voodoo-Fluch getroffen....

Trixi keuchte mir zu:

Hat er es geschafft? Gabi,hat es SAMMY geschafft? 

Jaaaaaaa Trixi,SAMMY hat es gepackt!

Ihre Augen schauten mich fassungslos an...Sie konnte es nicht glauben: 

Ihr Liebling schlug die schnelle Terrierhundin und konnte jetzt um einen PODESTPLATZ kämpfen!

Unsere Zwei gewannen auch ihre Läufe und somit musste TARA gegen SAMMY ran.....

SAMMY verlor gegen den spanischen Strassenhund und somit hieß das vollkommen verrückte Finale:

TARA gegen PEE-WEE 😆🤣😂

Was soll ich sagen!

Die Zuschauer lachten,johlen und die Gaudi war riesig....

Ich schrie auf TARAs Bahn und Bernd für Strieze PEE-WEE auf dessen Seite....

TARA hat die längeren Beinchen und ich die lautere Stimme...

TARA gewann😄😙

PEE-WEE fantastischer Zweiter!

SAMMY unglaublicher Dritter!

Und das Sahnehäubchen bildete MUFFIN mit seinem Sieg bei den Minis.

Es war ein:

wunderschöner,

spannender,

aufregender,

lustiger,

erfolgreicher, 

herzlicher,

freundschaftlicher,emotionaler und einfach rundherum gelungener Ausflug nach Österreich zu unseren Hörbranzer Hundefreunde.

Wir kommen wieder......

Danke für die Gastfreundlichkeit!🤗😀

Ein herzliches DANKESCHÖN an Jennifer Tanner für die irre, tollen Fotos!


Kunst am Hund!

Wer unsere HP regelmässig verfolgt,hat sicherlich schon bemerkt,das wir nicht nur Hundeverrückte sind,sondern auch mehrere kreative und sehr künstlerisch begabte TEAMIS haben....

Heute stell ich euch mal die Arbeiten unserer Anja vor.

Sie lässt ihrer Fantasie freien Lauf und liefert immer wundervolle,witzige,freche und aussergewöhnliche Leinen und HALSBÄNDER ab.....Jeder TEAMI freut sich,wenn er ein neues, wirklich liebevoll gefertigtes Unikat von Anja ergattern kann..... 😍😊