Hier stehen alle Neuigkeiten

Produktname

0,00 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Trailsonntag 12.05.2019, Parkplatz Globus Laupheim

Auch diesesmal hatte der Wettergott ein Einsehen und liess zwar nicht die Sonne scheinen, aber auch regnen liess er es nicht, so dass wir mit unseren Spürnasen einen arbeitsreichen Vormittag verbringen konnten.

Zuerst versteckte Robbe Anjas Kollegen Daniel (lieber Daniel nochmal herzlichen Dank, dass Du dich zur Verfügung stellst, in dunkle Ecken kriechst und dich von unseren Hunden anspringen und abschlabbern lässt).

Tino durfte diesen Tail als erster gehen und war so aufgeregt, dass er die Versteckstelle erstmal überlief und einen kurzen Abstecher auf die Gassimeile in dieser Gegend machte. Nach kurzer Ermahnung nahm er aber gleich wieder seine Arbeit auf und machte für seine Begriffe eine schöne Anzeige an der Türe des Metallhäuschens, in dem Daniel sein vorläufiges Unterkommen gefunden hatte. Prima gemacht mein Grosser.

Karla war als nächste dran … da muss ich eigentlich gar nichts mehr sagen. Spurtreu, begeister, einwandfreie Anzeige …

Aenny trotz Wind, hochkonzentriert und zielstrebig unterwegs, Türanzeige sauber gelöst.

Sammy wie immer wieselflink und für seine Begriffe wortkarg unterwegs. Schön gesucht und mögliche Abzweigungen ausgeschlossen, auch für ihn die Türanzeige kein Problem, fein gemacht das Team Sammy. Ihr werdet immer ruhiger miteinander.

Nino, man was kann der kleine Kerl rennen. Man merkt es nur am Zug an der Leine, trotz aller Geschwindigkeit ein gründlicher und zuverlässiger Sucher und Finder. Mach Deinem Chefe weiterhin so viel Freude Junge.

Loony, mit Ulli an der Leine, wie immer zügig und hochkonzentiert. Trotz umsetzen des Opfers in ein anderes Häuschen auch nicht aus der Ruhe zu bringen. Den Geruchspool korrekt angezeigt und ausgesucht. So macht man das.

Luke, kleiner Streber, liess sich nur kurz von einem Trampolin, das zur Bespassung der Kundenkinder aufgebaut war (?) ablenken, konnte dann aber unter zu Hilfe Nahme der Gebäudemauer die Spur wieder aufnehmen und brachte den Trail sauber zu Ende.

PeeWee mit kleinen Startschwierigkeiten, aber nach Unterquerung des Trampolins, wieder auf dem rechten Weg, aufs Gas gedrückt und in Windeseile das Opfer aufgespürt und freudig begrüsst.

Tara, Nase runter und los geht’s, hier noch ein bisschen Zeitung gelesen und da noch kurz geprüft, wer da unterwegs war, aber dann unbeirrt zum Ziel und Belohnung eingeheimst.

Nach kurzer Pause Trail Nr. 2, diesmal von Bernd gelegt. Diesmal konnte Daniel bei allen Suchteams mitlaufen, um zu sehen, was da sonst so vor sich geht, während er (mehr oder weniger) gemütlich in seinem Versteck hockt.

Loony wollte dann doch ein bisschen mehr Zeit mit Herrchen verbringen und nahm ihn mit auf einen kurzen Gang um die Häuser, was aber auch am Wind liegen konnte, denn der bliess mitlerweile ordentlich. Alles in Allem wie immer gute Zusammenarbeit des Teams.

Aenny fand ohne Umwege und war auf dem Rückweg der Meinung, dass die Belohnung schon hätte etwas grösser ausfallen können.

Tino, wurde mal wieder gleich am Start ausgebremst vom anderen Ende der Leine; er wollte den kurzen Weg nehmen. Dabei war halt ein Hoftor im Weg und ein Zaun, genau am höchsten Punkt des Bachufers. Also den langen Weg genommen und spurtreu ohne Wenn und Aber um die Ecken gesaust und seine Versteckperson gefunden.

Nino in echt flinkem Tempo, liess sich diesmal vom Wind ein bisschen irritieren und musste einen kleinen Umweg machen, um sicher zu sein. Auch hier war die Versteckperson umgesetzt worden. Was Nino allerdings nicht sehr beeindruckte, er fand, auch wenn die Versteckposition mit vielen anderen Gerüchen gespickt, war, die unsere Nasen zum Glück nicht wahrnehmen konnten.

Karla unser kleines Känguruh, machte auch hier eine super Figur und zeigte Ulli mit Begeisterung den richtigen Weg.

Dann durfte Daniel mit PeeWee seinen ersten Trail absolvieren und lernen, wie es sich anfühlt, wenn man sich auf ein kleines Fellbündel mit schwarzer Knopfnase verlassen soll. PeeWee hat ihm vorbildlich den rechten Weg gewiesen, auch wenn er einen kleinen Umweg eingebaut hatte. Allerdings kam es Daniel doch etwas spanisch vor, als PeeWee dabei seine Körpersprache doch recht deutlich veränderte und kurz in den Gassimodus umschaltete, kurze Ermahnung und ab gings zum Opfer in seinem Schrottauto. Wunderschöne Anzeige von PeeWee, Flummystyle um die alte Karre. Manchmal dauerts halt bis die Zweibeiner begreifen, dass Hüpfen eine Anzeige ist.

Währenddessen hatte Robbe noch einen kleinen Trail für Trxie mit Sammy, Petzie mit Luke und Bernd mit Tara gelegt. Auch hier schlugen sich alle gut und durften zufrieden und müde in ihren Autos einem hoffentlich gemütlichen Restsonntag entgegenschaukeln.

Alles in Allem mal wieder ein gelungener Arbeitsvormittag für unsere Suchteams. Danke an die Trailleger für Euren Einfallsreichtum, die Versteckpersonen für Eure Geduld und Euer Durchhaltevermögen. Besonders zu erwähnen sei hier nochmal Daniel, es gibt bestimmt gemütlichere Arten seinen Sonntag zu verbringen, vor allem wenn man keinen eigenen Hund zu beschäftigen hat (wenn die Arbeit nicht wäre, könnte man so viel schöne Ding mit einem Vierbeiner an seiner Seite unternehmen). Also ganz besonderes Dankeschön nochmal.

In diesem Sinne, dran bleiben und immer schön die Nase im Wind behalten.


Der Countdown läuft....  11/12 Mai 2019

Noch eine Woche!

Noch eine einzige Woche,dann hat das Warten wieder ein Ende.

Das Seminar wirft seine Schatten voraus....

Kommendes Wochenende ist der Schweizer Hundesportler Roman Brändli bei uns zu Gast.

Zwei Tage dreht sich alles um Hunde,Agility,Turniere und Blasenpflaster...

Natürlich wollen wir uns unseren Gästen von der besten Seite präsentieren und dazu gehört ein gepflegter Platz und eine gemütliche Behausung...

Also war ARBEITSEINSATZ angesagt.

Leider hielt sich der Andrang zum malochen in sehr starke Grenzen.....😞So mussten halt,fast wie immer,die ewig Gleichen ran um den " Karren aus dem Dreck zu ziehen"....😎

Samstagmorgen um 8 Uhr fing Bernd an die Kanten im gesammten Gelände zu schneiden....Dann stieg er auf den Rasenmäher.....Gras zusammen gesammelt und auf den Kompost gekarrt.Dabei hat ihm Simon geholfen,der Nachmittags auch zum helfen kam.Anschliesend musste Holz gesägt werden, welches Trixi und Simon dann sofort stapelten.

Unsere Trixi erschien voller Tatendrang und klemmte sich augenblicklich hinter das schmutzige Geschirr in der Küche,spülte alle zusätzlichen Kaffekannen,wischte Schränkle sauber und schrubbte den Fußboden! Müll würde verpackt,Schmutzfangmatten geklopft und im Hof den Besen  kräftig geschwungen....😊

Ich,nach dem ich die Ofenasche rausgeschaufelt hatte und mit dem Staubsaugen fertig war, legte noch einen neuen,kleinen Blickfang an...Auf dem Hänger lagerte noch ein zersägter,uralter Zwetschgenbaum,der jetzt mit etwas Erde,Steine und wunderbaren Steingarten Planzen das triste Eck von den gefällten Tannen wirklich verschönert...Simon packte auch hier kräftig mit an..😊

Isolde,trotz schwerem Krankheitsfall in der Familie,schaufelte sich ein paar Stunden frei um ihren Hundefreunden zu helfen...

Sie nahm sich die zahlreichen Gartenstühle zur Brust...Jeder Einzelne würde abgewaschen und Trocken gewienert....

Carina zupfte das üppig sprießende Gras aus unseren Terrassenplatten.Den Rest erledigte am Sonntag dann Jitka und Volker.

Die neue,gespendete Markiese von Uli und Robbe, montierten Bernd,Volker und Jitka unter grosser Anstrengung und Lachanfällen zussammen unters Dach.So,jetzt sind wir wieder geschützt vor Sonne UND Regen...😉

Karin tauchte gleich mit dem passendem Putzmittel bewaffnet auf und lies den vergammelten,grossen Campingtisch wieder in seiner ursprünglichen Farbe auferstehen: WEISS!😲 

Sonntags bekochte ich dann,unter tierischer Aufsicht,die ausgehungerten Arbeitskräfte!Karin brachte noch wunderbar leckeren Kuchen zum Nachtisch mit😉

Nach der leckeren Schlemmerei wurde zum Endspurt gerufen...Jitka und Volker spülten,ich schrubbt die Tische und saugte nochmal durch...Der Rest verschwand in die Halle,um diese noch etwas ordentlicher zu gestallten...Die alte Markiese wurde in ihre Einzelteile zerlegt und zusammen geflext.Danach alles rausgeschleift und zum Altmetall gestapelt.

So,jetzt hatten alle die Schnauze restlos voll!

Die Knochen taten weh,die Beine müde und dreckig,als hätten wir uns in der Halle gewälzt....

Aber es ging trotz der wenigen Leuten prima voran....

DANKESCHÖN AN DIE HELFERLEIN!

Bevor es nach Hause ging bekamen die Hunde noch alle zusammen einen schönen,gemütlichen Feierabendspaziergang.... 


TURNIER IN STAFFLANGEN 5.5.2019 Sonntag

Das Wetter legte gegenüber gestern noch einen drauf.

Kälte,Wind,Regen,Zweiminutensonne und das Highlight des Wonnenmonats Mai,Graupelschauer mit Schneeflöckchen!

Trotzdem war die Stimmung bei unseren dick eingepackten TEAMWORKERN und ebensolchen Vierbeinern wirklich prima.

Selber Richter.

Guter Parcour.

Die Spiele können beginnen.....😊

SIMON mit SAMMY A0    Dis

BERND mit TARA   A0    3. Platz mit Verweigerungen😞

             Bernds Beine gaben nicht mehr her....

ANJA mit MOTI     A1   2.Rang mit Verweigerungen

             Anja lief das erste mal den A1er Parcour!😊

RAMONA mit PHOEBE A0  Dis

KATHARINA und QUINTI A1 Dis

ISOLDE mit MUFFIN  AO 1.Rang V5 ERSTSTARTER😘

             Der kleine Mann ist maschiert wie ein Grosser!

             ISOLDE und MUFFIN werden ein tolles Team...Die

             Zeit arbeitet für die beiden....

KARIN mit EASY    A3   2.Rang 1VW

BERND mit PEE-WEE A2  1. Platz V5 

             Äffle sprang an der Wippe einfach wie ein                     Flughörnchen über die Zone drüber... 😲

JUMPING:

SIMON und SAMMY    VO 2.Platz makellos und von Simon toll motiviert!😊

BERND mit TARA      V0 1. Platz fehlerfrei!Passt!😋

KARIN mit EASY       3.Platz 1VW.

BERND mit PEE-WEE   Dis  ....Bernd hat sich zu früh vom Sprung abgedreht...Verzeiht der Terrier noch nicht....

ISOLDE mit MUFFIN A0 small

Fehlerfrei bis zum drittletzten Sprung,das Ziel schon vor Augen....Isolde hatte eine klitzekleinen Blackout und schickte ihren Terrier über das falsche Hindernis!

Ein Aufschrei ging über den Platz...NEIIIIIN!.....PECH...DIS!

Ich glaube ISOLDE hätte sich in den Hintern beissen können.😉

KATHARINA und auch RAMONA wurden vom Fluch der Disqualifikation gebeutelt. Geduld Ladys,Geduld 😗😗Immer zuversichtlich sein und positiv denken...Bernd hatte auch schon riiiiesige Durststrecken....Ach was,jeder alte Agilityhase kann ein Lied davon singen.....

ANJA hatte MOTI schon vorher für den Jumping abgemeldet.Sie hatte nur Vormittags Zeit...

Es war ein gutes,sogar sehr gutes Wochenende für unsere Agilitysportler.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe mit viel Spass,neuer Motivation und gemeinsame Stunden mit unseren einmaligen Vierbeinern.😊

 


2- Tages Turnier in Stafflangen 4/5.Mai 2019

Heute mal kurz und knapp:

SAMSTAG

😊Richter:Fritz Heusmann🍀

😊Parcou: Daumen hoch!👍Ein kompletter SMART Parcour

😊Essen: PERFEKT!🌭🍰☕

...GUTE AUSWAHL,TOLLE HAUSGEMACHTE KUCHEN,ERSCHWINGLICHE PREISSE😊

😊Anstatt Pokale:Gutscheine von Senniland🥇🥈🥉

😣Wetter: in den Morgenstunden ging es noch,aber dann Wind,Regen,Temperaturen Nähe an dem Gefrierpunkt😲🌧

😊Organisation und Freundlichkeit:Restlos grossartig!🤗

Unsere hochmotivierten Starter im A-O Lauf:

💚ANJA mit MOTI        midi     V5    3.Platz

💚SIMON und SAMMY    midi     V5    2. Platz

💚BERND mit TARA      midi      V5    1.Platz

💚SOPHIE mit OREO      midi     Dis.

💚RAMONA mit PHOEBE  large     gut       3.Platz

JUMPING:

💚ANJA mit MOTI          V0      2.Rang

💚SOPHIE mit OREO       VO      1.Platz

💚SIMON mit SAMMY      2 VW    4.Patz

💚BERND mit TARA        Dis

💚RAMONA mit PHOEBE   Dis

A-LAUF A1 und JUMPING

💜KATHARINA mit QUINTI Large   Dis 

A-LAUF A2

❤BERND mit PEE-WEE  Small  V0 1.Platz

JUMPING:

❤BERND mit PEE-WEE  Small  V0 1.Rang  

A-LAUF A3

💛KARIN mit EASY midi   V0  1.PLATZ

JUMPING

💛KARIN mit EASY MIDI   Dis 

O-Ton vom Trainer zu jedem Einzelnen.....😉

ANJA: Gut geführt und Lohn dafür bekommen....Vieleicht noch etwas mehr Motivation,dann geht noch was an der Zeit.Ich denke,das kommt jetzt dann mit mehr Turniererfahrung.GLÜCKWUNSCH!Ab morgen startest du im A1....😊

SIMON:Ihr seit ein klasse Team.Jetzt müsst ihr nur noch besser zusammenwachsen und viel gemeinsam Laufen.Du hast den Vorteil,dass de Rennen kannst wie Sau😄...Dann passts!😊

SOPHIE: Einen Spezialisten am Bändale der laufen und gefallen will.Beim ersten Turnier den 0 Fehler Lauf auf den Pfoten....was tut unsere Sophie? Sie vergisst den Parcour.😉Im Jumping wieder Pluspunkte gesammelt...WEITER SO!

Sophie,gut geführt,bekommst auch ein Leckerli...😄

RAMONA:Immer dranbleiben und sehr konsequent trainieren,ihr seit auf einem guten,schnellen Weg! GLÜCKWUNSCH!

BERND über TARA:TARA IST SCHNELL,JUNG UND WILLIG....ICH WENIGER!

Daher hilft nur auf Distanz führen und trainieren,üben,trainieren und reeeeennen was das alte Knie hergibt.....

KATHARINA:Ich denke QUINTI kann alles,sie ist Top ausgebildet und trainiert.Es sind die Nerven von der Hundeführerin...Sollen wir es mal mit einem Schnäpschen vor dem Start versuchen?Liebe Katharina,du hast einen genialen Hund....sieh es nicht verbissen,ich bin mir sicher ihr bekommt die Kurve!🤗Ihr seit so ein liebenswertes Team!

KARIN:Heute warst du ja das reinste Konditionswunder....Gut geführt und prima angezeigt.Es fehlt nur noch der " Feinschliff"!....UND MIT DEM HEUTIGEN NULLER IST DER KLASSENERHALT GESICHERT!😊

EASY ist ein gutes Mädchen und spornt dich ja auch zu Höchstleistungen an- und ich ja jetzt auch! 😆😉Wir zwei alten Hasen werden uns noch lange nicht geschlagen geben....😧😰😁

Ich bin so stolz,glücklich und zufrieden mit jedem Einzelnen von euch.Wir sind ein herrlicher hundeverrückter und lustiger Haufen wo es einfach passt!

Das ist einfach grossartig!🤗 

 

So,und zum guten Schluss noch eine Kleinigkeit zum Schmunzeln und sich Freuen!

Gestern Abend kam zu vorgerückter Stunde eine hektische Evi in unser Domizil....Sie erklärte mir lachend kurz und knapp,sie wäre höllisch im Stress und daher schon so gut wie wieder weg....

Am Sonntag sei Kommunion und sie müsse noch die ganze Deco zaubern.Evi ist ihres Zeichen Floristin....

Da sie bei der Hochzeit von Ramona und Simon eine Spielschuld einlösen musste,nämlich zum ersten Hochzeitstag der Braut einen Blumenstrauss zu verehren,darum drückte sie mir jetzt einen duftigen und bezaubernden florales Gebinde in die Hand.Morgen,auf dem Stafflanger Turnier, sollen wir das Präsent Ramona in ihrem Namen überreichen.

Zack! WEG WAR DER WIRBELWIND WIEDER!😀

Bevor ich überlegen könnte,wann Simon und Ramona JA gesagt hätten,fiel die Türe ins Schloss.....

Die Hochzeit war vergangenes Jahr am 12.Mai bei Traumwetter!

Heute ist der 4.Mai bei Scheisswetter!

Cordula überreichte den Blumenstrauss,zwar eine Woche zu früh,was der Freude keinen Abbruch tat!😊😉


MÜNSTERCUP 2019 1.Mai

In der Walpurgisnacht sorgten die Hexen dafür, dass das

nasskalte Wetter vertrieben wurde. Der 1. Mai begann mit Nebel und darauf

folgte den ganzen Tag Sonne pur. Die SV- Ortsgruppe Ulm/Neu-Ulm ist seit Jahr

und Tag ein gern gemeldetes Agilityturnier, gleich bei uns um die Ecke.

Gerichtet wird es dieses Mal von Marianne Wetzel.

Die Parcours: leistungsgerecht und gut zu laufen.

Bernd, Karin und Anja kämpften diesen Feiertag um gute Läufe

und Platzierungen.

Den A-Lauf versemmelt PEE-WEE im A2 MINI am Slalom. PEE- WEE

fädelte, warum auch immer, am Ende der Stangen aus und schoss über den nächsten

Sprung.... Das war‘s.... DIS!😲

Karin mit ihrer EASY A3 MIDI traf das gleiche Schicksal.

Leider auch eine Dis!🙁

 

TARA A0 MIDI sammelte 2 Fehler und eine blöde Verweigerung,

trotzdem landete sie auf dem 2.Platz. Ein " hingehurgelter Lauf" und

die schnellste Zeit!Man mag es kaum glauben.

MOTI holte sich im A0 MIDI den ersten Platz mit einer

Verweigerung. Da hätte Fraule mal einen Wechsel mehr hinlegen sollen, dann

hätte man sich die sparen können.

 

Frisch gestärkt mit leckerem Grillfleisch, Kaffee und

Kuchen, einem gemütlichem Mittagspäuschen samt interessanten Schwätzchen begann

der Jumping.

 

Läuft es diesmal runder?

PEE-WEE jagte wie ein Minitorpedo mit knapp 6m/sec. durch

den Parcour.

0 Fehler Rang 1😊

 

Und das mit gutem Zeitvorsprung!

 

EASY schlug sich auch wacker und platzierte sich ebenfalls

fehlerfrei auf dem Klasse 3.Rang🤗

 

TARA machte es wie in Giengen...Sie folgte ihrem PEE-WEE

ohne den kleinsten Makel rasant ins Ziel. Platz 1 und auch Null Fehler. Auch

Moti lief einen Nuller und reihte sich auf Platz 2 hinter Tara ein.

 

Nach der Siegerehrung, die leider nichts für die Sieger im

A0 Spiel bereithielt, ging es zufrieden nach Hause. Das Wetter hatte wunderbar

gehalten, die Stimmung war gut und wir hoffen, dass niemand einen Sonnenbrand

davongetragen hat.


Agilityturnier bei der SV-OG-Brenztal 28.4.2019

Turnier in Giengen an der Brenz, oder: Die A-Nuller

 

An diesem Aprilsonntag hat uns Eines sehr positiv überrascht: Das Wetter. Es hielt weitestgehend trocken, vormittags mit starker Tendenz zu Sonnenschein. Nachmittags zog es eher zu, jedoch blieben die Lauf-Bedingungen noch immer gut, wenn man bedenkt, dass so manche Wetter-App Regen oder gar Sturmböen bis 48km/h vorausgesagt hatten.

 

Etwas Anderes hat uns negativ überrascht: Das Endergebnis der Teamworker auf diesem Turnier. Zwar nicht von allen – Bernd und Karin haben sich ins Zeug gelegt und unsere Ehre gerettet – aber insgesamt stand über diesem Tag in Versalien „DIS“.

 

Aber kommen wir zu den A-Läufen. Gestartet wurde mit A0. Lustigerweise waren für Midi anfangs 4 Paarungen gemeldet, darunter Bernd mit Tara, Simon mit Sammy und Anja mit Moti. Letztlich blieb es bei diesen Drei, die einzige nicht-Teamworker-Person tauchte am besagten Turnier nicht auf. Also hieß es: Teamworker gegen Teamworker, oder: wer durch kommt, kommt auf’s Treppchen. Kam aber Keiner. Zwei Hunde hatten ihren ersten Auftritt im Agi-Zirkus und waren vom Drumherum ziemlich beeindruckt oder wurden vom Tunnel magisch angezogen. So liefen Sammy und Tara leider in die Disqualifikation. Moti hatte aber andere Pläne: Wenn Fraule ihn am Mittwoch schon nicht ins Training nimmt, damit er Sonntag möglichst abgeht, dreht er halt mal voll durch vor lauter MOTIvation und lässt sich gelinde gesagt nicht mehr händeln. Im Standard ging es Phoebe leider ähnlich. Ihre Achillessehne wurde getroffen: Einer der vorigen Läufer hatte quer über dem Platz Leckerlies verloren – ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

 

Nachdem alle einmal wegen ihrer sagenhaften Leistungen abgeklatscht hatten, stieg Karin in den Ring rettete die Ehre der Teamworker. Ebenso Bernd, unser Obermufti.

 

Beim Jumping grüßte das nachmittägliche Murmeltier, mit der Ausnahme, dass Sammy in die Disqualifikation lief, weil er spontan unter einem Sprung hindurch tauchte. Abwechslung muss sein. Sonst war seine Leistung wirklich klasse! Phoebe ging leider direkt auf Leckerliesuche, die vom Fraule gleich abgebrochen wurde. Moti sponn sich nochmal eine Runde aus und lief dann souverän den Rest des Parcours, schließlich war dann ja schon alles verloren, da kann man am Ende des Tages auch mal Leistung zeigen. Tara kam als Einzige – fehlerfrei – durch und sicherte sich somit den ersten Platz im Spiel.

 

Im Jumping lief Karin mit Easy und nur einer Verweigerung auf den dritten Platz. Bernd räumte mit seiner Weißbrot-Rennsemmel erneut ab.

 

Im Großen und Ganzen haben wir dort einen angenehmen Tag verbracht, mit gutem Essen, überraschend trockenem, teils sonnigem Wetter, viel Lachen und Lernen. Es muss auch mal weniger erfolgreiche Tage geben, wir ziehen unsere Lehren daraus, lecken die nächsten Tage teilweise unsere Wunden (oder Bernd wechselt seinen Verband – Pee-Wee hat ihn nach dem Jumping ziemlich erwischt), Simon freut sich weiterhin über seine schlaue Klamottenwahl beim A-Lauf: einer kurzen Hose, während der Rest im Regen- oder gar Wintermontur lief. Der Auftakt in die Agility-Saison ist geschafft und wir alle sind uns einig: Es kann größtenteils nur bergauf gehen.

 

Danke Teamworker für den tollen Tag, die netten Gespräche und das Fachsimpeln am „Spielfeldrand“. Giengen an der Brenz: Wir kommen wieder.

 

Geschrieben von Gabi :

Das erste Turnier,nach der langen Winterpause ohne Agility!

Problemlose Anfahrt,Wetter trocken,gute Laune ,altbekannter Platz und vier Erststarter im Teamworkergepäck....

Richterin seit gefühlten 100 Jahren: Marianne Wetzel

Mal sehen wie PEE-WEE in die neue Saison startet....Bei ihm ist ja restlos alles möglich....😉

Unsere TARA startet heut ihr erstes Turnier und wurde eindeutig auf MIDI eingesessen.

Ihr A- Lauf war noch von kleinen Verständigungsschwierigkeiten geprägt.....TARA ist eine schnelle,sensible und willige Hündin,aber doch noch ein absoluter Neuling in dem Turnierzirkus.....Sie hörte gut und reagierte toll,leider lief sie trotzdem um einem Sprung herum und schoss unaufhaltsam ins Tunnelloch...

Missverständnis!

Leider..

Sie wurde quasi "eingesaugt"!😉Trotzdem war Bernd zufrieden mit meiner spanischen Lady....

PEE-WEE,der Unberechenbare,schoss durch den A2 Parcour ,als wenn er auf Exteacy wäre....Er flog regelrecht punktgenau über und durch die Hindernisse.Er rannte unglaubliche 6,85 in der Sekunde.

O Fehler 1.Platz!

Jumping dasselbe...Pfeilschnell mit einem Nuller

mit 6,03 auf den 1.Rang!

Manchmal überrascht mich das sieben Kilo Bürschen doch noch ....Er lief so sicher und souverän,als hätte er schon hunderte Wettkämpfe bestritten und nicht erst so wenige....

Bernd und SEIN BUBE!

DIE LIEBE UNTER MÄNNERN🤣🤣

TARA dachte sich wahrscheinlich,was der kleinen Terrier kann,versuche ich auch...Beim Jumping jagte sie fehlerfrei mit 6,66m/Sec ins Ziel und somit auf das oberste Treppchen!

Glückwunsch an mein andalusisches Mädchen!

Ich bin stolz auf meine Maus und ihren Trainer😗

So,und nun zu unserer alten Freundin Karin,die jetzt zu uns TEAMWORKERN gehört.😀

Ihre EASY maschiert im A3 MIDI.

Der Terriermix lief sicher und zügig,bis der lieben Karin so im letzten Drittel der Parcourstrecke langsam die Puste ausging...Ihre Lady fing dann das Kreiseln an,weil es ihr nicht mehr schnell genug vorwärts ging....So handelte sich EASY eine Verweigerung ein.Es reichte zum 5.Platz.

War bedeutend mehr drinne.....

Jetzt wird Kondition trainiert,es ist niiiiie zu spät!🤣Im Jumping kämpfte Karin wie der Teufel ,rannte was die wehen Füsse und die pfeifende Lunge hergab....

Der verdiente Lohn?

Rang 3 für EASY!

GRATULATION UND RESPEKT!🤗😙

 

Die Jumpingpreise sind so originell und praktisch,dass ich das extra lobend erwähnen möchte ,auch die Siegerschleifen für die A- Läufe sind nicht alltäglich und zaubern einem ein dickes Schmunzeln aufs Gesicht😃

So,liebe Leser,das weitere,spannende und aufregende Turniergeschehen wird euch von unserem "Aginachwuchs" selber geschildert.😉

Fortsetzung folgt also.....

 


Trailsonntag 28.04.2019, Schlosspark Laupheim

5 Leute mit 8 Hunden !! waren heute am Start. Zunächst meinte der Wettergott es sehr gut mit uns und liess die Sonne scheinen, zwar ging ein kalter Wind, aber das konnte unsere Jungs und Mädels nicht davon abhalten auf Spur zu gehen.

 

Erster Trail, von Robbe gelegt, mitten durch die Entenschar und streng bergauf, an der Schlossmauer entlang zum Opfer. Von allen super gelöst. Wobei allerdings Aenny einen kleinen Umweg auf der Entenspur nahm und Pepino eher im Sonntagsgassimodus war. Aber alle kamen freudig an und haben gefunden.

 

Zweiter Trail, von Ulli gelegt, bedeutete für Robbe einen Double-Blind, da Ulli sich alleine in den Park verdrückte und somit keiner wusste wo sie sich niedergelassen hatte. Für Robbe und Loony aber kein Problem, ein eingespieltes Team findet sein Opfer zuverlässig.

 

Etwas einfacher war es dann für die nachfolgenden, da Robbe ja wusste wohin und so wie bei Tino, der netterweise den Trail verliess, um ein Häufchen 2 m neben dem nächsten Abfalleimer abzulegen, so dass für dessen Entsorgung auch gesorgt war. Zurück auf dem Trail liess er sich, auch von einer Katze, nicht mehr gross ablenken und stürmte begeistert auf sein Opfer Ulli zu.

 

Muphy lieferte einen schönen Trail ab, der beinahe einem heftigen Graupelschauer zum Opfer gefallen wäre. Doch Murphy, einmal auf Spur liess sich nicht stören. Bravo Knautschgesicht.

 

Petzie durfte dann mit ihrem (Jungspund-Streber) Luke im Vollregen-Graupel auf die Suche nach Ulli. Aber so ein bisschen nass von oben kann einen gestandenen Labbi nicht schrecken. In gewohnt schnörkelloser Art fand er Ulli und brachte die nun doch etwas angefeuchtete aus ihrem Versteck sicher zurück zu den Autos.

 

Anschliessend durfte Arvi noch einen kurzen „richtigen“ Trail gehen, den der Winzling souverän und mit Freude ablieferte, trotz grosser Pfützen, die ihm einen nassen Bauch und seiner Hundeführerin patschnasse Füsse bescherten. Respekt kleiner Bursche, du machst das echt toll.

 

Alles in allem mal wieder ein richtig schöner Trailsonntag, trotz heftigen Wetterumschwungs, mit je einen richtig langen Trail für jeden unserer Hunde. Leider liess uns das Wetter dann für Weiteres keine Chance. Aber nicht die Quantität, sondern die Qualität zählt.


Das muss mal gesagt werden....

Auch Bestien wie Moti gehören in der Schon- und Setzzeit an die Leine. Schonzeit ist bei uns Schleppleinenzeit. Diese Leine kommt bei uns sonst zu nur noch einer Zeit im Jahr zum Einsatz: der Silvesterzeit.

 

Richtig, bei Letzterer geht es allein um den Schutz des Hundes vor äußeren Einflüssen.

 

Bei der Schon- und Setzzeit geht es dagegen nicht allein um die Sicherung vom Freund Hund, sondern auch um den Respekt vor Mutter Natur - und das meine ich wörtlich: die Mütter des Frühjahres haben nur eine relativ kurze Gnadenfrist, bevor das Geballer rund um sie wieder anfängt und damit der Stress, die Flucht, die Angst. Unterstützt sie bitte dabei, ihre Kinder in dieser kurzen Zeitspanne möglichst stressfrei ins Leben starten zu lassen. Bleibt auf den Wegen, wo euer Bewegungsradius für sie berechenbarer ist und haltet eure Hunde bei euch. Egal, ob der-will-nur-Spieler oder der-will-nur-Schnüffler: sie alle bedeuten Stress, Panik und im schlimmsten Fall die Trennung von Mutter und Kind. Denn die Augen der Mütter sehen in Moti letztlich das auf dem Bild: eine Bestie.


Ausflug zum Osterhunderennen nach Hörbranz....

Ruckzuck war das Jahr rum und wieder stand das traditionelle Hunderennen in Hörbranz am Ostermontag auf unserem Programm....TARA gewann ja 2018 den Titel in ihrer Klasse.Den gab es ja zu verteidigen! Aber nicht nur das,wir reisten bei himmlischen Wetter mit mehreren Rennsemmeln an...Diesmal durften die 100m Strecke auch Phoebe,Moti,Sammy,Nino und Muffin sausen.... Leider konnte die letztjährige 2.Platzierte bei den Large-Hunde,Katharinas QUINTI ,nicht starten.Sie musste Zuhause mit Cordula zusammen den Chef am Krankenlager betreuen...Auf diesem Weg alles gute für die OP und schnelle Genesung.....

Die Fahrt nach Hörbranz verlief problemlos und alle TEAMIS trudelten innerhalb von ner Viertelstunde auf dem schön gelegenen Vereinsgelände ein.Tollen Platz ergattert,kühle Getränke geordert und alte Freunde begrüsst....

Die Spiele konnten beginnen!😊

Leider mussten fast alle unserer Hunde gegeneinander laufen....Nur Muffin startete bei den Minis und Phoebe bei den Large.Der Rest alle in MIDI,somit TARA,Pee-wee,Nino,Sammy und MOTI in der gleichen Grösseklasse..Immer Einer gegen den Anderen im KO- System....Das Los entscheidet die Paarungen!

Uns traff es gleich bei der 1. Runde...

PEE-WEE gegen SAMMY😣

Sammy,kam als "Rennanfänger" schlecht aus der Box,rannte aber sofort dem brüllenden Simon und einer Trixi entgegen....

PEE-WEE entschied diese Runde für sich und somit war  SAMMY raus.

So ein Mist aber auch! Jetzt hieß es auf ein ein Glückslos zu hoffen...Wenn am Ende das Starterfeld nicht aufgeht,wird ein Gegner aus den geschlagenen Kontrahenten durch das Los bestimmt.....

MOTI, der ehemals nur aus Angst und Unsicherheit bestehende Strassenhund,blieb brav und ruhig in der fremden Starterbox sitzen und rannte flott auf die johlenden Zuschauer zu um schnell wieder bei Fraule zu sein.MOTI blieb weit unter seinen läuferischen Möglichkeiten,aber es war ein RIESENSIEG für den kleinen Mann, diese laute,fremde und vollkommen neue Situation zu bewältigen....UND DANN AUCH NOCH SCHWANZWEDELND IM ZIEL DIE LEKEREIEN ZU SCHNABBULIEREN...😃

Wir freuten uns riesig mit Anja über und mit ihren tapferen Helden der in der zweiten Runde leider ausschied.....Trotzdem sind wir alle stolz auf den Sieger der Herzen.

Der mit Sicherheit genau so lobenswerte Neuling war Gerolds Liebling NINO.Auch er ein vollkommener Rennneuling,der eine Sekunde zu lange brauchte um die neue Situation zu erfassen....Dadurch verlor er die entscheidende Zeit an der Starterbox um den Lauf für sich zu entscheiden....

Aber ich kenne NINO.Ich weiss wie der kleine Pinscher marschieren kann.....Wie sagte schon Speedy Gonzalez: ....noch ist nicht aller Tage Abend,ich komm wieder Keine Frage....!😉😊

PHOEBE,eine der schnellsten Large Hündin,mit QUINTI zusammen,die ich kenne war unsere diesjährige einzige grosse Vierbeinerin.....

Auch eine Anfängerin im "ernsten Renngeschäft",mit perfektem Körpernbau und Beine bis zum Himmel!🤣🤣

Leider machte auch ihr die Box und die Neugier diese genauer zu inspizieren einen Strich durch dein Start der diesjährigen Rennkarriere....Aber sie hat uns alle bestens Unterhalten und kam lachen und freudig ins Ziel galoppiert....Wir liiiiieben diesen blonden Schatz einfach!!😗😗

MUFFIN,der Charmbolzen stahl die Herzen der anwesenden Gäste im Handumdrehen....Nach seinem ersten Lauf,den er souverän gewann,hatte er schon viele Fans unter den Zuschauern...

Muffin kam vom ersten Moment an mit dem Start aus der Box zurecht.Er war in keinsterweise irritiert und schoss sofort ,wie aus dem Katapult geschossen, Richtung Ziel!🤗

Das Mini-Kraftpaket durfte noch 4x diese Rennstrecke runterfliegen....

Und am Ende hieß es in der Miniklasse:

Der Gewinner ist MUFFIN MIT ISOLDE!

ER KAM SAH UND SIEGTE!❤💛💙

PEE-WEE und TARA kämpfen sich Lauf um Lauf Richtung Finale.....Es waren knappe Siege dabei,aber wir brüllten und fuchtelte sie immer wie die Irren ins Ziel...😉😊

Unterdessen wurde,wie schon am Anfang erwähnt,ein Los gezogen,so dass die letzten zwei Paarungen feststanden .....

Und was passierte?

TRIXI hatte ein glückliches Händchen und Sammy dürfte nochmal starten.....

Es ging um den Einzug ins Finale!

UNGLAUBLICH! 

Die Gegner teuflisch schnell....

Egal welcher!😉

SAMMY musste gegen eine langbeinige,erfahrene Parson- Russell Hündin rannnnnnnn....Diese Terrierlady stand schon auf dem Siegertreppchen!

Simon,Trixi und ich ( ich kann am lautesten brüllen!😆)standen im Zielraum und fieberten dem alles entscheidenden Start entgegen.....

Kommt SAMMY perfekt aus der Box?

Kann er gegen halten?

Erwischt er die Bodenwellen im passenden Schrittrhythmus ?

Jede Kleinigkeit zählt die nächsten 100 Meter......

Los ging es!!!

SAMMY bretterte wie ein kleiner Boliede den Rasen runter...

Wir schrien,brüllten,quitschten und wedelten mit den Armen, als hätte uns der wildeste Voodoo-Fluch getroffen....

Trixi keuchte mir zu:

Hat er es geschafft? Gabi,hat es SAMMY geschafft? 

Jaaaaaaa Trixi,SAMMY hat es gepackt!

Ihre Augen schauten mich fassungslos an...Sie konnte es nicht glauben: 

Ihr Liebling schlug die schnelle Terrierhundin und konnte jetzt um einen PODESTPLATZ kämpfen!

Unsere Zwei gewannen auch ihre Läufe und somit musste TARA gegen SAMMY ran.....

SAMMY verlor gegen den spanischen Strassenhund und somit hieß das vollkommen verrückte Finale:

TARA gegen PEE-WEE 😆🤣😂

Was soll ich sagen!

Die Zuschauer lachten,johlen und die Gaudi war riesig....

Ich schrie auf TARAs Bahn und Bernd für Strieze PEE-WEE auf dessen Seite....

TARA hat die längeren Beinchen und ich die lautere Stimme...

TARA gewann😄😙

PEE-WEE fantastischer Zweiter!

SAMMY unglaublicher Dritter!

Und das Sahnehäubchen bildete MUFFIN mit seinem Sieg bei den Minis.

Es war ein:

wunderschöner,

spannender,

aufregender,

lustiger,

erfolgreicher, 

herzlicher,

freundschaftlicher,emotionaler und einfach rundherum gelungener Ausflug nach Österreich zu unseren Hörbranzer Hundefreunde.

Wir kommen wieder......

Danke für die Gastfreundlichkeit!🤗😀

Ein herzliches DANKESCHÖN an Jennifer Tanner für die irre, tollen Fotos!


Sonniger Ostertrail in Biberach 21.4.2019

Kurz entschlossen entschieden die Trainer auch an Ostern zu Trailen.. .Nur wenige hätten familiäre Verpflichtungen den Tag dort verbringen zu dürfen oder auch müssen...😉

Laut Trainer arbeiteten die Hunde gut mit und bewältigten auch einen langen,anspruchsvollen Trail ohne Schwierigkeiten....

Die grossen Braunen zeigten wieder mal BESTE Sucharbeit..... 😊PEPINO und Nino hätten bei den Kleinen die Strebernase vorne.Aber auch Tino absolvierte seinen ca. einen Km. lange Spur sehr konzentriert ....

Wie gesagt:Verstecken allerdings braucht sich keiner von unseren Aktiven.....Fleissig,motiviert und freudig sind sie allemal!

Weiter so....Und Daumen hoch👍


Trailsonntag 14.04.2019, Birkenhard

Trotz kalten und sehr ungemütlichen Wetters hatten wir beschlossen unser geplantes Trailtraining anzugehen. Treffpunkt war diesmal der Sportplatz in Birkenhard. Was wir übesehen hatten, war dass dort auch der Schützenverein sein Hauptquartier hat und schon fleissig am üben war. Leider sind einige unserer Spürnasen nich schussfest, so dass wir unseren Trailort verlegen mussten.

Aber wir sind ja flexibel und hatten ortskundige Menschen dabei, so landeten wir an einer grossen Schweinemastanlage direkt am Wald. Ein optimales Gelände für unsere Zwecke, vielleicht bekommen wir ja ein o.k. vom Besitzer, dass wir dort ab und zu auftauchen, arbeiten und so gut wie spurlos wieder verschwinden.

Erster Trail, gelegt von Bernd, schön im Tannendickicht und vom Weg uneinsehbar. Wie immer von allen souverän gelöst. Marion musste allerdings Tino mal wieder los lassen (an sich ein NO GO, vor allem im Wald und in der Brut- und Setzzeit), da ihr immer noch gehandicapter Fuss den Dienst zu verweigern drohte. Aber Tino war zum Glück so auf sein Opfer fixiert, dass er keine Anstalten machte andere Spuren zu verfolgen.

Zweiter Trail, von Marion gelegt, ebenfalls kein Problem für unsere Teams, trotz grossem Wildwechsel und auffrischendem Wind. Sauber abgearbeitet und freudig gefunden.

Nach kurzer Pause durften unsere beiden Anfänger zeigen, was vom vorigen Trailsonntag hängen geblieben war. Ruana, zwar immer noch sehr schüchtern, aber weil auf der Suche nach Fraule zeigte schöne Ansätze, dass sie weiss um was es geht und anfängt mit mehr Selbstvertrauen ihren Chefe ins Schlepp zu nehmen.

Easy, als alter Agihase, tut sich noch ein bisschen schwer damit, dass sie beim trailen die Führung übenehmen darf und sie die Entscheidungen trifft. Sie zeigt immer noch gerne den typischen Blick nach hinten zum Hundeführer – sag schon, was soll ich tun – aber auch das wird langsam besser und ist kein Beinbruch. Zeigt es doch, dass die Bindung zum anderen Ende der Leine gut ist.

Anschliessend durften alle Hunde noch einen Trail um die Maschinenhalle mit anschliessendem differenzieren in der Gruppe machen. PeeWee, Nino und Sammy hatten damit überhaupt keine Probleme und machten eine perfekte Anzeige. Tino musste etwas überredet werden, deutlich zu zeigen, wer das gesuchte Opfer ist, aber das kennen wir ja schon von ihm und wenn er dann anzeigt, dann richtig. Tara war der Meinung, dass ein kurzer Blick in die richtige Richtung müsste ihrem Chefe genügen, aber der wollte mehr. So musste die sonst so fleissige Spanierin ohne Erfolgserlebnis ins Auto und über ihr Verhalten nachdenken. Nächstes Mal klappts bestimmt wieder besser.

Fazit: trotz frischem Wind ein schöner Trailsonntag. Gelernt haben wir, dass unsere Defizite noch in der allgemeinen Anzeige und dem Differenzieren im speziellen (natürlich nicht bei allen) liegen. Also dran bleiben und üben, üben und nochmals üben.


Kunst am Hund!

Wer unsere HP regelmässig verfolgt,hat sicherlich schon bemerkt,das wir nicht nur Hundeverrückte sind,sondern auch mehrere kreative und sehr künstlerisch begabte TEAMIS haben....

Heute stell ich euch mal die Arbeiten unserer Anja vor.

Sie lässt ihrer Fantasie freien Lauf und liefert immer wundervolle,witzige,freche und aussergewöhnliche Leinen und HALSBÄNDER ab.....Jeder TEAMI freut sich,wenn er ein neues, wirklich liebevoll gefertigtes Unikat von Anja ergattern kann..... 😍😊


TRAILSONNTAG am Kletterwald 7.4.2019

Das herrliche Frühlingswetter lockte diesmal nicht nur unsere begeisterten Trailer aus dem Haus, sondern auch Scharen von Joggern, Nordic Walkern, Radfahrer und Spaziergängern in die freie Natur.

So hatten unsere Hunde jede nur denkbare Ablenkung bei ihrer Arbeit, einschl. grillender Grossfamilien und unterhaltsamer Mäusegrossfamilien, die unsere Versteckperson Volker bei Laune hielten. Der Nachteil war, dass knurrende Mägen, noch lauter wurden und energisch nach Füllung schrien.

Aber genug von der Ablenkung, zum Thema. Trailen war angesagt.

Der erste Trail war knifflig, da in 2 verschiedene Trails aufgeteilt und die jeweiligen Verteckpersonen recht nah beieinander sassen. Toll gelöst von unseren Teams. Auch wenn ein kleiner Terriermann erstmal „cherchez la femme“ betrieb und meinte er müsse doch mal schauen wo die hübsche Schnauzerdame abgeblieben ist. Allerdings überlegte er es sich bald anders und ging auf die Suche nach seiner Versteckperson und fand. Tino, trotz (oder gerade wegen) seiner Zwangspause hoch motiviert, liess den gelegten Trail links liegen und suchte sich seinen Weg zur Versteckperson selber. Rätselhafter Weise nahm keiner der Hunde, die diesen Trail gingen den Weg den Versteckperson und Trainer genommen hatten, fanden aber alle zuverlässig die richtige Person. Der parallel gelegte Trail wurde von den anderen mit Schlenkern und kleinen Abstechern aber sauber abgearbeitet und die richtige Versteckperson gefunden. Als Trainingsbeginn ganz schön anstrengend für die grauen Zellen, aber super zum runterkommen und konzentrieren.

Nach kurzer Pause beschäftigen wir uns dann mit unseren beiden Anfängern. Diese sollten diesmal mit mehreren Kleidungsstücken lernen, die Aufgabe die zugehörige Person zu finden zu meistern.

Roana, unser schüchternes Mädelchen zeigte diesmal gute Ansätze, traute sich aber noch nicht den ersten Schritt zu tun und ihren Hundeführer zur Versteckperson zu zerren. Aber das wird noch. Selbstbewusstsein baut sich nicht von jetzt auf gleich auf und die ersten Schritte in die richtige Richtung sind getan.

Easy, ihre Lebensgefährtin, zeigte sich schon lebhafter muss aber als Agilityhund noch lernen, dass sie hier selbst entscheiden darf wo es lang geht und nicht auf Anweisungen von hinten warten muss.

Bei Beiden war gut zu sehen, dass trailen eine tollen Arbeit ist, bei der Hund und Hundeführer zusammen lernen und wachsen können. Auch Zusammenarbeit funktioniert nicht auf Kommando.

Währenddessen wurde das Opfer für den 2. Trail versteckt und die ersten Teams machten sich auf die Suche. Hannibal unser kleiner Senior, bewies mal wieder, dass Dackel in ihm steckt und sein schlaues Köpfchen schon weiss wo es lang geht, er aber seinen eigengen Weg nimmt. Tino nahm diesen Trail ruhig und konzentriert, obwohl es von Spaziergängern und Radfahrern nur so wimmelte. Der Trail war wichtig und was da sonst so rumrannte, war so uninteressant wie ein Ballen Stroh. Selbst ein Radfahrer, der von hinten angeflitzt kam und nur durch die singenden Räder auf sich aufmerksam machte (gut angesagt von Robbe) liess ihn kalt. Er schob über den Waldweg wie eine Dampflok und zeigte sein Opfer schön an. Guinness unser kleiner Schlawiner suchte freudig, liess sich nur kurz von einem kleinen, kreischenden Mädchen ablenken und machte es am Ziel für seine Hundeführerin mal wieder spannend. Tja, da müssen wir wohl das Opfer für ihn wieder interessanter machen, aber das schaffen wir schon. Der kleine Kerl kann das alles, aber er kann seine Chefin auch mal ganz schön an der Nase rumführen.

PeeWee, der kleine Terriermann, nutzte die Gelegenheit seinen Chef mal wieder schön querfeldein zu führen und im Eifer ein paar Meter mehr laufen zu lassen, als eigentlich nötig. Loony sicher wie immer, machte auch mit Ulli im Schlepptau, anstatt mit Robbe, eine super Figur und fand das Opfer genau wie Karla sehr spurtreu.

Am Ende des Tages waren alle rechtschaffen müde, und das nicht nur die Spürnasen sondern auch unsere Hundeführer. Besonders zu erwähnen ist hier noch Karin die Chefin unserer beiden Neulinge, die diesmal sehr sportlich beide Hunde am Fahrrad zum Treffpunkt brachte und die Ausrüstung von ihrem Mann nachbringen liess.

Ja, so sind sie halt unsere Trailsonntage: überraschend, chaotisch, sportlich, rätselhaft und immer wieder interessant und lehrreich.


.....Sonntagsgassi! Einfach soooo

Nach dem aufregenden und mitfieberndem Prüfungssamstag und den nicht minder spannenden Sonntag,ließen wir diesen gegen spätem Nachmittag in der Natur ausklingen....So knappe zwei Stunden streiften wir durch Wald und Flur bis die Sonne langsam hinter den Bäumen verschwand....Ein wunderbarer Ausklang für dieses sonnige Frühlings-Wochenende!😊

Die Hunde fielen Zuhause zuerst über ihr Nachtessen her und dann in einen tiiiiefen " Dornröschenschlaf"😉

Auch unser Grösster hatte am Sonntag beim Spaziergang eine Begegnung der besonderen Art....Ein riiiiesiger Ballon setzte zur Landung unmittelbar von TINOS Dunstkreis an.Und was macht der Kerl! Ausser interessiert kucken gaaar nix! Wie wenn es alltäglich wäre,dass so ein grosses Balli vom Himmel fällt....😉


Der Tag X! 30./31.März 2019

Jedes Jahr ist dieser Termin bei der SV- OG-Stafflangen für unsere Unterordnungsteams DAS Wochenende!

Annahme der BEGLEITHUNDEPRÜFUNG,das Tor,welches unbedingt erfolgreich für den zukünftigen Agilityturnierhundesport durchschritten werden muss! ERFOLGREICH versteht sich!

Die ULMER Richterin Marianne Wetzel kam,sah und spricht dann hoffentlich die so sehr ersehnten Worte: BESTANDEN!

Das Wetter,auf jeden Fall ,gab sein Bestes!

Herrliches,mildes Frühlingswetter.....

Unsere Starter liefen teilweise am Samstag,der Rest am Sonntag.Die erforderliche Theorieprüfung machten alle,die sie noch nie geschrieben haben,am Samstag.

Diesen Teil haben alle bestanden!Glückwunsch!

Die TEAMWORKERHUNDE sind häufig aus dem Tierschutz,Secondhand und oft nicht ganz einfache Fellnasen.

Dafür ist sehr viel Geduld,Zeit,Liebe und Einfühlungsvermögen  notwendig.Gewalt gibt es bei uns nicht!Bernd,der Trainer macht seine Job jetzt schon gute 25 Jahre,fiebert aber vor jeder Prüfung mit SEINEN TEAMS mit!😉😊

Ihm ist es wichtig,das der Hund freudig läuft und das auch sehen kann.....Er fordert keinen gegrillten Soldaten mit Kadavergehorchsam,der bei jedem Schritt seinen Hundeführer so bedrängt,dass er ihn jedesmal mit dem Knie wegschieben muss...DAS IST AUCH GOTTLOB IM SV AUCH NICHT MEHR GEWÜNSCHT!😊

Kurz und knapp:

Isolde mit Jack-Russell MUFFIN 

Elli und Mini- Aussi OREO genannt KECKS

machten von den unseren den Anfang.....

Die KLEINGEBÄCKTRUPPE blieben unter ihrem gelernten Können,was sehr schade war,aber bestanden die Prüfung auf Anhieb!😄

Gelobt wurde von der Richterin die freudig arbeitenden Hunde und die unübersehbare liebevolle Bindung an ihren Menschen! 

Riesenglückwunsch von uns allen!!

Am Sonntagmorgen das gleiche Spiel....Bernd fuhr um 8 Uhr mit TARA im Schlepptau wieder nach Stafflangen....TARA muss heute als "weisser Hund" als allerletztes Team laufen.Eine Prüfungshündin ist läufig und somit dürfte TARA und Bernd wieder mal ran.....😊

Das erste " Fremdteam" schaffte es leider nicht...

Die Aufregung stieg!

Die Nerven flatterten.....

Die letzten Hilferufe wurden zu einem gnädigen Gott gen Himmel gesandt.....

Und was geschah?

Es erwischte noch ein weiteres Team das die BH- Hürde nicht schaffte,aber die TEAMIS haben es gepackt!

Wir gratulieren von Herzen:

Patricia Böhninger mit Labrador LUKE,

Carina Müller mit Malimix MURPHY und

Evi Ackermann mit Schlittenhund COLA😄

Es war ein aufregendes,spannendes und tolles Wochenende bei unseren HUNDEFREUNDEN in Stafflangen.Alles war bestens organisiert,man fühlt sich immer willkommen,freundlichst empfangen und jedes Jahr mit guter Hausmannskost und leckerste Kuchen jedes Jahr aufs neue verwöhnt!

HERZLICHEN DANK AUCH DAFÜR!

TOLL WAR'S!😊